Greiffenberger AG: Zahlen für das Geschäftsjahr 2013

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.  

Marktredwitz und Augsburg, 25. April 2014 - Die Greiffenberger AG bestätigt die im März veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2013. Gemäß testiertem Konzernabschluss belief sich der Umsatz auf 155,2 Mio. EUR. Gegenüber dem Rekordumsatz von 158,0 Mio. EUR aus dem Vorjahr ergibt sich damit ein leichter Rückgang von 1,7 %. Stark zugelegt hat im abgelaufenen Geschäftsjahr der gruppenweite Auftragseingang mit einem Plus von 10,9 %. Hinsichtlich des Ertrags bestätigte sich ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 12,6 Mio. EUR (Vj. 15,4 Mio. EUR). Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 6,0 Mio. EUR (Vj. 8,8 Mio. EUR). Zu berücksichtigen ist hierbei, dass in diesen Ergebniszahlen bereits 2,0 Mio. EUR Einmalaufwand für den erfolgreichen Start des neuen Werks in Lublin, Polen, enthalten sind. Der Jahresüberschuss belief sich auf 1,3 Mio. EUR, das Ergebnis je Aktie auf 0,27 EUR (Vj. 2,6 Mio. EUR bzw. 0,53 EUR je Aktie). Während das um 1,6 Mio. EUR deutlich verbesserte Finanzergebnis (-3,7 Mio. EUR nach -5,3 Mio. EUR) einen positiven Effekt für den Jahresüberschuss ergab, wirkte sich die auf 45 % gestiegene Steuerquote dämpfend aus. Der Hintergrund hierbei: Die Anlaufverluste im Rahmen der erfolgten Werkseröffnung in Lublin waren nicht als latente Steuern aktivierungsfähig und konnten damit - im Gegensatz zum überwiegenden Teil des Steueraufwands 2013 - nicht mit Verlustvorträgen verrechnet werden.

Stefan Greiffenberger, Vorstand der Greiffenberger AG: "Hinsichtlich Umsatz und EBITDA haben wir die im November 2013 konkretisierte Prognose erfüllt und zwar am oberen Rand der genannten Bandbreiten, beim EBIT wurde die Prognose sogar übertroffen. Für 2014 erwarten wir eine Rückkehr zu deutlichem Wachstum bei Umsatz und Ertrag. Die Vorzeichen hierfür sind gut, nicht zuletzt auf Basis unserer langfristig angelegten Wachstumsstrategie. Mit einer verstärkten Bearbeitung der für uns sehr interessanten Marktnischen, der Entwicklung von innovativen, kundenspezifischen Produkten und dem ständigen Anspruch, unsere internen Prozesse weiter nachhaltig zu verbessern, haben wir viel vor. Mit einem Auftragseingang auf hohem Niveau und angesichts der Erwartungen eines weltweiten Anziehens der Konjunktur in 2014 können wir in allen drei Unternehmensbereichen sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken."

 Über die Greiffenberger AG:

Die Greiffenberger AG mit Sitz in Marktredwitz ist eine familiengeführte Industrieholding, die mit 1.051 Mitarbeitern und bei einer Exportquote von 61 % weltweit erfolgreich in technologisch anspruchsvollen Nischen dreier Wachstumsmärkte agiert:

    Antriebstechnik: Effiziente Antriebstechnik für Unternehmen, die marktführende Lösungen entwickeln, insbesondere Industrieanwendungen, Mobile Antriebstechnik und Erneuerbare Energien
    Metallbandsägeblätter & Präzisionsbandstahl: Höchste Qualität für anspruchsvolle industrielle Anwendungen
    Kanalsanierungstechnologie: Modernste grabenlose Technologie und Rohrummantelung

Im strategischen Fokus stehen die Weiterentwicklung der Branchenkompetenzen und die Forcierung der Umwelttechnologie z.B. auf den Gebieten Kanalsanierungstechnologie, Biomasseheizungen und Windkraft. Das organische Wachstum wird durch eine zunehmende Internationalisierung in Vertrieb und Beschaffung generiert und optional durch Unternehmenszukäufe ergänzt. Seit 1986 ist das Unternehmen an der Börse notiert (WKN 5897300, ISIN DE0005897300, Börsenkürzel GRF).

Kontakt:
Greiffenberger AG                       
Eberlestraße 28           
86157 Augsburg     
Stefan Greiffenberger
Vorstand der Greiffenberger AG     
Tel.: 0821/5212-261           
Fax: 0821/5212-275           
E-Mail: stefan.greiffenberger@greiffenberger.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x