Wartungsarbeiten von Gamesa an einer Windpark in Spanien. Für viele Kunden betreibt der Konzern die Anlagen, nachdem er sie installiert hat. / Foto: Unternehmen

20.10.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Großauftrag für Gamesa - Windaktie weit im Plus

Der Windkraftkonzern Gamesa hat im Servicegeschäft gepunktet. Das Unternehmen aus dem Baskenland ist einer der größten Hersteller von Windkraftanlagen weltweit. Das Geschäft mit dem Betrieb von Windparks im Auftrag von Kunden gewinnt für ihn aber immer mehr an Bedeutung. Es hat 2015 bereits knapp ein Sechstel zum Gesamtumsatz von rund drei Milliarden Euro beigetragen.

Wie Gamesa mitteilt, hat jetzt ein großer Energieversorger den Service-Auftrag für Windparks in Spanien und in Portugal verlängert. Dieser umfasse Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 305 Megawatt (MW). Den Namen dieses Kunden nannte der Windkraftkonzern nicht.

Gamesa betreut im Rahmen des Service-Geschäftes nach eigenen Angaben inzwischen Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 22.300 MW oder 22,3 Gigawatt (GW) in 35 Ländern. Zum Vergleich: Das entspricht in etwa der gesamten Windkraftleistung von Spanien, dem fünftgrößten Windmarkt der Welt und der Kapazität aller Windkraftanlagen, die im esten Halbjahr 2016 weltweit insgesamt neu aufgestellt wurden.

Die Windaktie von Gamesa liegt auf Jahressicht 56 Prozent im Plus. Mehr über die Entwicklung im weltweiten Windmarkt und über aussichtsreiche Windaktien erfahren Sie in unserem Aktientipp vom 18. Oktober.

Gamesa Corp. Tecnologica SA: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x