16.05.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Großauftrag für init SE: Aktie auf Jahressicht leicht im Plus

Die init innovation in traffic systems SE kann mit einem Großauftrag aus Neuseeland punkten. Der IT-Dienstleister für den Nahverkehr aus Karlsruhe hat Order von neun neuseeländischen Verkehrsbetrieben für sein Ticketing-System erhalten. Zum Volumen des Auftrags machte init keine näheren Angaben.


Beim sogenannten Smart Ticketing, das sind Bezahlsysteme in Bussen und Bahnen, ist init nach eigenen Angaben der führende Anbieter in Deutschland sowie den USA – und demnächst auch in Neuseeland. Neun Verkehrsbetriebe hätten init mit der Installation, dem technischen Betrieb und der Wartung der Systeme beauftragt.

Die Kunden hätten sich zum Ziel gesetzt, bis Juni 2018 das modernste Ticketing-System Neuseelands aufzubauen und in Betrieb zu nehmen, hieß es. Dazu müssten 444 Busse, 23 Depots, 54 stationäre und zahlreiche mobile Verkaufsstellen mit neuer Hard- und Software ausgestattet werden. Der Großauftrag geht einher mit den hohen Umsatzerwartungen von init im Geschäftsjahr 2017 (lesen Sie hier die vollständige Prognose und unsere Analyse der init-Geschäftszahlen aus 2016).

Nach einer schwachen Halbjahresbilanz des IT-Dienstleisters hatten wir Anlegern in einem  Aktientipp vom August 2016  geraten, die Beteiligung an der init nicht auszubauen, sondern die Aktie zu halten. Seither hat der Kurs immer wieder deutlich geschwankt. Die Aktie notiert am heutigen Dienstag um 15:30 Uhr im Handelssystem Xetra bei rund 14,4 Euro. Seit August hat sie sich damit um 9 Prozent verbilligt, auf Jahressicht liegt sie aber um 6,6 Prozent im Plus.


init innovation in traffic systems SE: ISIN DE0005759807 / WKN 575980
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x