Lateinamerika ist ein wichtiger Markt für Gamesa. Im Bild eine Windfarm des Konzerns in Brasilien. / Foto: Unternehmen

27.01.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Großauftrag Gamesa aus dem brasilianischen Windmarkt

Einen neuen Großauftrag aus Lateinamerika meldet der spanische Windkraftkonzern Gamesa Corp. Tecnologica. Das Unternehmen aus Zamudio im Baskenland hat die Order zur Lieferung der Windräder für drei Großvorhaben in Brasilien erhalten. Força Eólica do Brasil (FEB), ein Konsortium der Energieriesen Iberdrola und Neoenergia, bestellte 42 Windräder mit 84 Megawatt (MW) Gesamtkapazität. Diese Anlagen vom Typ s G114-2.0 MW sollen Gamesa zufolge alle in Rio Grande do Norte errichtet werden. Gamesa werde neben der Lieferung auch den Bau und die Installation übernehmen. Produziert werden diese Windräder in einer brasilianischen Fabrik von Gamesa. Die Lieferung sei für das dritte Quartal 2016 vorgesehen, hieß es.

Gamesa ist seit langem im lateinamerikanischen Markt aktiv. Speziell Brasilien zählt neben Mexiko zu den lateinamerikanischen Schwellenländern, auf die die Branche für die nächste Zukunft größere Hoffnungen setzt.
Im Xetra der Deutschen Börse kletterte die Gamesa-Aktie heute bis 9:44 Uhr um 0,8 Prozent  auf 8,73 Euro. Damit ist sie knapp neun Prozent teurer als vor einem Monat und  liegt 9,8 Prozent über ihrem Kurs von heute vor einem Jahr.
Gamesa Corp. Tecnologica: ISIN ES0143416115 / A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x