08.07.09 Erneuerbare Energie

Großbritannien soll massiv in Wellenkraft und Offshore-Windenergie investieren

Auch Großbritannien muss auf Erneuerbare Energien setzen, um die Wirtschaftskrise zu überwinden. Darauf hat der Carbon Trust hingewiesen, eine von der britischen Regierung ins Leben gerufene gemeinnützige Organisation. Laut deren Chef Tom Delay eröffnen vor allem Investitionen in Wellenkraft und Offshore-Windkraft dem Land großes Wertschöpfungspotential, während zeitgleich viele neue Arbeitsplätze entstehen und die Treibhausgasemissionen deutlich verringert werden könnten.

Der Carbon Trust beziffert den Wert des britischen Marktes für Wellenkraft und Offshore-Windkraft mit 70 Milliarden Pfund, was rund 81 Milliarden Euro entspricht. Allein der Ausbau der Offshore-Windkraft, also der Windenergieerzeugung auf See, könne bis 2050 etwa 220.000 Arbeitsplätze schaffen. Zwar müssten hierfür die erforderlichen Rahmenbedingungen geschaffen und rund 600 Millionen Pfund für die Entwicklung bereitgestellt werden. Dafür könne die einheimische Offshore-Windkraft aber bis dahin einen Nettowert von 65 Milliarden Pfund erreichen.

Für die Wellenkraft beziffert der Carbon Trust diesen mit zwei Milliarden Pfund bei rund 16.000 Arbeitsplätzen in 2050. Schon heute werde ein Viertel der Wellenkrafttechnologie weltweit in Großbritannien entwickelt.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x