Windräder vom Typ V90 von Vestas. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Großer Folgeauftrag für Vestas – Kursanstieg der Aktie

Ein chinesischer Großkunde des Windradherstellers Vestas Wind Systems deckt sich erneut mit dessen Turbinen ein. Zum Bau einer Windfarm in der autonomen chinesischen Region Ningxia hat Hanas New Energy laut dem dänischen Unternehmen jetzt 25 Windräder mit zusammen 50 Megawatt (MW) Leistungskapazität bestellt. Errichtet werden sollen die Windräder der Baureihe V90 2.0 MW im Landkreis Yianchi. Zusätzlich zur Lieferung, die im laufenden dritten Quartal 2013 beginnen soll, werde Vestas standardmäßig für zwei Jahre die Wartung und den Service der Windräder übernehmen.
Der Projektierer Hanas New Energy stammt aus Ningxia und ist Vestas zufolge 2010 in das Windkraftgeschäft eingestiegen. Seither vertrauen die Chinesen auf Windräder von Vestas aus Århus. Bislang orderte Hanas New Energy 125 Windturbinen mit zusammen 250 MW Kapazität bei den Dänen. 150 MW davon seien derzeit noch im Bau, teilte Vestas dazu mit. Überdies seien die beiden Unternehmen über geplante Projekte mit rund 1.000 MW Stromerzeugungskapazität weiter langfristig verbunden.

Nach einem starken Kursanstieg seit dem Herbst 2012 hatte sich die Aktie von Vestas zuletzt weider verbilligt. Der aktuelle Auftrag half offenbar, den Trend wieder umzukehren. Heute verteuerte sich der Anteilsschein im Xetra bis 11 Uhr um 1,3 Prozent auf 15,1 Euro. Auf Jahressicht legt die Aktie satte 285 Prozent im Plus.

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x