Diese Dachsolaranlage in Sachsen gehört zum Portfolio der Murphy&Spitz Green Energy AG. / Foto: Unternehmen

29.10.14 Anleihen / AIF

„Grüne“ Anleihe jetzt im Düsseldorfer Börsenhandel

Ihr Debüt an der Börse Düsseldorf hat eine Anleihe der Murphy&Spitz Green Energy AG aus Bonn gegeben. Die Murphy&Spitz Green Energy Anleihe 2021 (DE000A12UAK7) notiert dort im Freiverkehr. Das gab der Grünstromanlagen-Betreiber aus Bonn bekannt. Die Anleihe war als ein sogenanntes Private Placement mit einer Million Euro Emissionsvolumen auf den Markt gekommen und ist mit 5,75 Prozent verzinst. Die jährlichen Zinszahlungen  sind für jeweils den 6. Oktober terminiert. Das Wertpapier läuft noch bis 2021 (mehr zu der Beteiligung erfahren Sie  hier (Link entfernt)).


Philipp Spitz, Vorstand der Murphy&Spitz Green Energy, erläutert: „Mit Mitteln aus der Anleihebegebung ist der Erwerb einer Photovoltaik-Bestandsanlage geplant. Zudem verhandeln wir laufend die Konditionen zum Erwerb möglicher weiterer Wind- und Photovoltaikanlagen.“ Das Unternehmen betreibt nach eigenen Angaben aktuell zehn Photovoltaikanlagen und eine Windenergieanlage in Deutschland, Italien und der Tschechischen Republik mit einer Gesamtleistung von insgesamt 5,25 Megawatt.


Die Murphy&Spitz Green Energy AG hat unter anderem ein Genussrecht auf den Markt gebracht, das in diesem  ECOanlagecheck (Link entfernt) untersucht wird. Dieses Kurzportrait (Link entfernt) bietet weitere Informationen der 100-prozentigen Tochter der der Murphy&Spitz Green Capital AG.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x