28.03.11 Anleihen / AIF , Fonds / ETF

Grünes Geld Hamburg: Voll und erfolgreich

Grünes Geld rief, und die Hamburger kamen: Es war im Curio-Haus an der Rothenbaumchaussee am Samstagvormittag teilweise so voll, dass sich die Besucher in den Messegängen stauten. Die Aussteller lobten das Interesse und die Fachkunde der Besucher, die nicht nur schauten, sondern konkretes Interesse äußerten, Adressen abgaben oder sogar Investments starteten. Die Messe Grünes Geld der ECOreporter-Schwestergesellschaft ECOeffekt ist eine offizielle Veranstaltung der Umwelthauptstadt Europas in Hamburg.  42 Ausstellern informierten im Curio-Haus über nachhaltige Geldanlagen. Initiatoren von geschlossenen Neue Energiefonds und Anbieter von Nachhaltigkeitsfonds, von Wald- und Mikrofinanzinvestments waren ebenso vertreten wie Nachhaltigkeitsbanken oder Fachberater für nachhaltige Geldanlagen. Auch Solaranlagenbauer nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Produkte vorzustellen.

B.A.U.M.-Vorstand Prof. Dr. Maximilian Gege war Schirmherr der Veranstaltung.  Im Kampf gegen den Klimawandel und für die Realisierung der von immer mehr Menschen gewünschten Energiewende in Deutschland seien nachhaltige Geldanlagen unerlässlich, erklärte er in seiner Auftakt-Ansprache.

B.A.U.M. präsentierte den B.A.U.M.-Zukunftsfonds, einen neuen Spezialfonds zum Thema Energieeffizienz (mehr dazu lesen Sie Opens external link in new windowhier). Bei der von ECOreporter-Chefredakteur Jörg Weber moderierten Podiumsdiskussion erläuterten drei Experten, wie schnell die Erneuerbare Energie die Atomkraft ersetzen kann: Georg Hetz, UDI; Alexander Koffka, Abo Wind AG und Dr. Jörg Protzmann, Voigt&Coll.

Auch viele Finanzprofis nutzten die Fachveranstaltung, um sich dezidierte Einblicke in aktuelle Trends, Entwicklungen und Angebote in der nachhaltigen Finanzwelt zu verschaffen.

„Unsere Erwartungen wurden aufs positivste erfüllt“, resümierte Dirk Grah, Filialleiter der Hamburger GLS Bank. Die GLS ist Gold-Sponsor für Grünes Geld Hamburg. Grahs Vortrag ‚Nachhaltigkeit im Bankgeschäft’ gehörte zu den bestbesuchten Veranstaltungen im umfangreichen Rahmenprogramm. Ebenso begeistert von der großen und positiven Publikumsresonanz zeigte sich Alexander Koffka, Sprecher Abo Wind AG aus Wiesbaden. „Man merkt, dass sehr viele Messebesucher mit klaren Vorstellungen, Hintergrundwissen und entsprechend guten Fragen auf uns zu kommen“, so Koffka am Rande der Veranstaltung. Die neuerliche Energiedebatte wirke als zusätzlicher Katalysator für den generellen Bewusstseinswandel hin zu mehr Nachhaltigkeit, der seit langem im Gange sei. Abo Wind hat als Silber-Sponsor die Grünes Geld Hamburg unterstützt.

„Wir waren von dem großen Besucherandrang überrascht“, sagte Christoph Marloh, geschäftsführender Gesellschafter des auf nachhaltige Immobilienfonds spezialisierten Emissionshaus Grundbesitz 24 GmbH mit Sitz in Seevental nahe Hamburg. „Wir hatten zahlreiche intensive Gespräche. Für uns war die Messe ein großer Erfolg“, ergänzte sein Bruder Rudolf Marloh, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der GmbH. „Hamburg war reif für die Messe Grünes Geld“, befand Oliver Brandt von der UmweltBank AG. „Seit dem Finanzkrisenjahr 2009 wird das Interesse an und der Zuspruch zu nachhaltigem Investment immer stärker. Das hat sich auch hier in Hamburg wieder gezeigt“, so Brandt weiter.

Nächster Veranstaltungsort der Messe Grünes Geld ist München. Sie gastiert dort am 9. Juli 2011wie im Vorjahr im Künstlerhaus am Lenbachplatz. Am 15. Oktober 2011 findet die Messe Grünes Geld wieder in Freiburg statt, im Historischen Kaufhaus am Münsterplatz.

Weitere Informationen über Grünes Geld finden Sie im Internet unter Opens external link in new windowwww.gruenesgeld.de

Die nächsten Termine im Überblick
9.7. 2011: München, Künstlerhaus, Am Lenbachplatz
15.10.2011: Freiburg, Historisches Kaufhaus, Münsterplatz
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x