Das Hauptquartier von Vivint Solar in Utah. SunEdison ist dabei, den Dachsolaranlagenprojektierer zu kaufen. / Foto: Vivint Solar

24.08.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Grünes Licht: SunEdison darf Vivint Solar übernehmen

Bei der milliardenschweren Übernahme des Dachsolaranlagenprojektierers Vivint Solar hat der Ökostromriese SunEdison Inc. eine entscheidende Hürde genommen: Die Behörden haben keine Einwände gegen das Geschäft.

Dachsolaranlagen in den USA gelten nach wie vor als ein rasant wachsender Boom-Markt. Kein Wunder, dass der Ökostrom-Projektierer Sun Edison Inc. aus Belmont in Kalifornien bei seiner aggressiven Wachstumsstrategie auch diesen Markt fest im Blick hat. Nachdem SunEdison bereits 2014 mittels der ebenfalls milliardenschweren Übernahme von First Wind aus Boston groß in die Windkraftbranche eingestiegen ist, nähert sich nun der nächste Abschluss mit großen Schritten: Einen Monat hatte die Tinte auf dem verbindlichen Kaufvertrag Zeit zu trocknen (ECOreporter.de  berichtete), da liegt nun das OK der Behörden zu dem Geschäft vor. Das teilte die SunEdison-Führung jetzt mit.

2,2 Milliarden Dollar will sich SunEdison die Übernahme kosten lassen. Vivint Solar zählt neben SolarCity und Sunrun zu den drei Großen am US-Markt für Dachsolaranlagen. Wie die Mitbewerber plant und baut Vivint die Anlagen vor allem für Privathaushalte, die diese dann über Finanzierungen oder Leasingangebote bei dem Unternehmen ablösen. Das Unternehmen operiert von Lehi im US-Bundesstaat Utah aus und konzentriert sich bislang einzig auf den US-Markt. Dabei hält Vivint Solar aktuell rund elf Prozent der Marktanteile. Das Unternehmen war erst Ende 2014 an die New Yorker Börse gegangen. Das Debüt hatte 330 Millionen Dollar in die Kasse des Dachanlagenprojektierers gebracht. Ob Vivint nach der Übernahme weiter börsennotiert bleibt, ist offen.
Vivint Solar schreibt tief rote Zahlen
Trotz rasant wachsender Umsätze schreibt Vivint Solar bislang tief rote Zahlen. Im zweiten Quartal 2015 ist das Unternehmen einmal mehr tiefer in die Verlustzone geraten. Grund sind hier die stark gestiegenen Kosten im operativen Geschäft. Einerseits kletterte der Quartalsumsatz auf Jahressicht um 146 Prozent auf 16,2 Millionen Dollar. Andrerseits hat sich der Quartalsverlust im operativen Geschäft um 112 Prozent auf 72,3 Millionen Dollar gesteigert. Im Gesamtjahr 2014 hatte Vivint Solar 25 Millionen Dollar Umsatz erzielt. Das entspricht einer Vervierfachung gegenüber 2013. Allerdings lag der Nettoverlust in 2014 mit 28,9 Millionen Dollar noch über dem Umsatz.

SunEdison Inc.: ISIN US86732Y1091 / WKN A1WZU6
Vivint Solar Inc.: ISIN: US92854Q106 / WKN A12AWB
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x