Ein Apple-Store in Kalifornien. Über die Hintergründe der Insolvenz des Apple-Zulieferers GT Advanced Technologies Inc. herrscht Uneinigkeit. / Foto: Unternehmen

10.11.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

GTAT-Pleite: Vorstand schießt gegen Apple

Der IT-Riese Apple wehrt sich derzeit gegen Vorwürfe von Vertretern des insolventen Solarausrüster GT Advanced Technologies Inc. (GTAT), die Apple als Auslöser der Pleite brandmarken. Eigentlich hatten die beiden Unternehmen Stillschweigen über das laufende Insolvenzverfahren und die Hintergründe dazu vereinbart (ECOreporter.de  berichtete). Übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge klagte nun jedoch Daniel Squiller, bei GTAT zuständig für das operative Geschäft, Apple habe sich einer Lockvogel-Strategie bedient, um mit GTAT ins Geschäft zu kommen. Dann habe der Konzern die Vereinbarungen der Zusammenarbeit nachträglich zu Ungunsten von GTAT verändert. GTAT habe schließlich keine Möglichkeit gehabt, nach anderen Großkunden zu suchen. Apple bezeichnete die Vorwürfe in einer Reaktion darauf als „skandalös und diffamierend.“
GT Advanced Technologies Inc. war Ende 2013 eine umfangreiche Kooperation mit Apple eingegangen. GTAT sollte Saphirglas für Smartphones und eine Uhr von Apple zu produzieren. Dazu betrieben die Partner auch gemeinsam eine Fabrik in den USA.

GT Advanced Technologies: ISIN US36191U1060 / WKN A1JDP0
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x