Datencenter mit Servern von SAP: Der Software-Experte konnte den Umsatz im ersten Quartal 2017 steigern. Allerdings gibt es einen Wermutstropfen. / Foto: SAP SE

26.04.17 Aktientipps , Aktien-Favoriten

Gutes Quartal für SAP: Sollten Anleger bei der Aktie zuschlagen?

SAP SE hat  Zahlen für das erste Quartal 2017  bekannt gegeben. Wie geht es weiter mit dem Software-Spezialisten aus Walldorf? Was sollten Anteilseigner mit der Aktie jetzt tun?


Im Vergleich zur Vorjahresperiode 2016 legte SAP in nahezu allen Bereichen im zweistelligen Prozentbereich zu. Mit einer Ausnahme: Softwarelizenzen und -Support. Hier lag das Wachstum im einstelligen Prozentbereich. Im umsatzstärksten Bereich um Cloud-Services und Software betrug die Steigerung 12 Prozent gegnüber dem Vorjahresquartal. Dieser Bereich machte mit 4,33 Milliarden Euro knapp 80 Prozent des Gesamtumsatzes aus.
 
Hohe Personalkosten drücken auf den Gewinn

Trotz guter Zahlen bleibt ein Wermutstropfen zurück: Hohe Managergehälter und Personalkosten haben bei Europas größtem Softwarehersteller im ersten Quartal den Gewinn geschmälert. SAP bietet seinen Angestellten Gehaltsbestandteile an, die sich an der Höhe des Aktienkurses orientieren. Etwa 65 Prozent der Belegschaft haben sich an diesem Programm für aktienbasierte Vergütung beteiligt. Die Kosten dafür seien im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um gut 250 Millionen Euro auf 363 Millionen Euro gestiegen, hieß es.

Der Kurs der SAP-Aktie ist in den vergangenen 12 Monaten um rund 20 Euro auf mehr als 90 Euro geklettert. Dies hatte entsprechende Auswirkungen auf die Vergütung der Mitarbeiter. Parallel dazu war die Anzahl der Angestellten im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10 Prozent auf knapp 86.000 Beschäftigte angestiegen. Der Grund sei das stark wachsende Geschäft mit Mietsoftware. In diesem Bereich will SAP 2017 bis zu 4 Milliarden Euro in die Kasse spülen.
 
Fazit: Die SAP-Aktie bleibt ein Basisinvestment im Bereich Technologie                    
                         
ECOreporter.de hält die Aktie von SAP für kaufenswert. Der umsatzstarke Bereich um Cloud-Services und Miet-Software legte im ersten Quartal erneut im zweistelligen Bereich zu. Neu-Einsteiger sollten eine kleine Position aufbauen. Neben möglichen Kurssteigerungen bietet SAP eine Dividendenrendite von etwa 1,5 Prozent (Stand 25.4.2017).


Mehr über SAP erfahren Sie in diesem Portrait. (Link entfernt)  SAP zählt zu den  ECOreporter-Dividendenkönigen. (Link entfernt)  Was es mit diesen speziellen Favoriten-Aktien auf sich hat,  das erfahren Sie hier. (Link entfernt) 


SAP SE: ISIN DE0007164600 / WKN 716460
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x