14.05.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Halbleiterproduzentin verbucht Umsatz- und Gewinneinbußen im zweiten Quartal– zunehmende Bedeutung der Solarsparte

Mit einem Umsatzeinbruch von 15 Prozent hat die im kalifornischen Santa Clara angesiedelte Applied Materials Inc. ihr zweites Geschäftsquartal abgeschlossen (Stichtag: 27. April). Wie das Unternehmen mitteilt, fiel der Umsatz im Jahresvergleich auf 2,15 Milliarden Dollar, der Nettogewinn ging um 26 Prozent auf 303 Millionen Dollar zurück. Das Ergebnis pro Aktie verringerte sich um 0,07 auf 0,22 Dollar je Aktie. Auch der Auftragsbestand gab um neun Prozent auf 2,41 Milliarden Dollar nach.

Angesichts eines sich abkühlenden Halbleiter-Geschäfts setzt das Unternehmen zunehmend auf seine Solarsparte. Hier sei es gelungen, im Ausstattungsgeschäft für den Markt kristallinen Siliziums die Führerschaft zu erreichen und das Standbein im Bereich der Dünnschicht-Module auszubauen.

Gleichzeitig gibt Applied Materials bekannt, dass die Sunfilm AG aus Grossroehrsdorf bei Dresden eine zweite Produktionslinie für Dünnschichtmodule der Serie SunFab bestellt hat. Finanzielle Details wurden nicht genannt. Die erste Produktionslinie zur Herstellung großformatiger Dünnschichtmodule werde im Juli diesen Jahres den Betrieb aufnehmen, die zweite solle in einem Jahr folgen. Damit erhöhe sich die Produktionskapazität von Sunfilm auf 120 Megawatt.

Die Aktie gewann heute morgen in Frankfurt 2,45 Prozent und notierte bei 12,95 Euro (9:11 Uhr), rund 14 Prozent unter ihrem Vorjahreskurs.

Applied Materials Inc.: ISIN US0382221051 / WKN 865177

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x