26.03.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hamburger Solarprojektierer übertrifft eigene Ergebnisziele

Seine eigenen Ergebnisziele hat der Hamburger Solarprojektierer Colexon Energy AG 2009 übertroffen. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg um 52 Prozent auf 18,5 Millionen Euro, der Umsatz um 32 Prozent auf 188,1 Millionen Euro. Ziel waren 16 bis 18 Millionen Euro beim Gewinn und 160 bis 180 Millionen Euro beim Umsatz.

Das Großhandelssegment lieferte im Geschäftsjahr 2009 mit 127,8 Millionen Euro den größten Umsatzbeitrag. Der Bereich Projekte schrumpfte auf 48,4 Millionen Euro. Ausgelöst wurde dieser Rückgang nach Unternehmensangaben durch Liquiditätsengpässe der Kunden und eine restriktive Kreditvergabepolitik. Der durch die Übernahme neu hinzugewonnen Geschäftsbereich Solarkraftwerksbetrieb steuerte einem Umsatz von 17,8 Millionen Euro bei.

Im Geschäftsjahr 2009 platzierte die Gesellschaft insgesamt 91 Megawatt an Solarmodulen. Damit wurde das Vorjahresvolumen um 62,5 Prozent übertroffen. Zudem sorgte das eigene Kraftwerksportfolio mit 7,3 Millionen Euro für einen EBIT-Zuwachs.

Die Darstellung der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009 ist von der Übernahme der Renewagy geprägt, die als umgekehrter Unternehmenserwerb erfasst wurde. In die Zahlen für 2009 fließen nach den internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) bis 13. August 2009 ausschließlich die Zahlen der Renewagy ein. Demnach werden die umsatzstarken Segmente Projekte und Großhandel der „alten“ Colexon für diesen Zeitraum nicht erfasst. Für den Zeitraum vom 14. August bis 31. Dezember 2009 wurden die Ergebnisse der Renewagy und der „alten“ Colexon berücksichtigt. Gemäß IFRS weist die „neue“ Colexon für das Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 117,2 Millionen Euro aus. Zum Ende des Berichterstattungszeitraums betragen das EBIT nach IFRS 17,8 Millionen und der operative Cashflow 28,8 Millionen Euro.

Colexon Energy AG: ISIN DE0005250708 / WKN 525070
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x