Solarmodule von Hanwha Q Cells kommen in der Türkei zum Einsatz. / Foto: Unternehmen

03.12.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hanwha Q Cells errichtet große Solarfarm in der Türkei

Beim Bau eines großen Solarparks in der Türkei sind Module des koreanischen Herstellers Hanwha Q Cells Co. Ltd. zum Einsatz gekommen. Es handele sich um den ersten Bauabschnitt einer Freiflächenanlage, die seit August 2015 in Burdur errichtet worden sei und nun offiziell in Betrieb ging, teilt der Konzern mit. Auch die millionenschwere Finanzierung sei unter Dach und Fach gebracht.

Die Gesamtanlage soll nach ihrer Fertigstellung 18,3 Megawatt (MW) Leistungskapazität haben. Der inzwischen offiziell betriebene Bauabschnitt kommt Hanwha Q Cells zufolge auf 8,3 MW. Diese Kapazität komme aus rund 32.000 Modulen vom Typ HSL60S, die auf einer Fläche von 128.600 Quadratmetern installiert seien.  Der zweite Bauabschnitt mit 10 MW soll ab 2016 errichtet werden, kündigt das Unternehmen aus Seoul an. Bei dem gesamten Bauvorhaben fungiert Hanwha Q Cells nicht nur als Modullieferant sondern auch als Projektierer und Errichter der Anlage. Anschließend werde der Konzern auch die technische Betriebsführung übernehmen und 50 Prozent der Anteile an der Anlage behalten. Besitzer der anderen Hälfte sei der türkische Ökostromanlagenbetreiber Zen Enerji A.S Der Strom aus dem Kraftwerk werde mit 13,3-US-Cent pro Kilowattstunde vergütet.
 
Zur Finanzierung der Anlage stelle die Yapi Kredi Bank 15 Millionen US-Dollar als Kredit über zwölf Jahre Laufzeit zur Verfügung.
 
Hanwha Q Cells Co. Ltd.: ISIN US41135V3015 / WKN A14T72
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x