19.01.15

Hanwha Q CELLS: PV-Projekt in Japan

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Hanwha Q CELLS hat sein 24 MW PV Kraftwerk "Hanwha Solar Power Kitsuki" in Kitsuki fertiggestellt. Die Anlage in der Präfektur Oita in Südwest-Japan ist bereits ans Netz angeschlossen. Dies gab das Unternehmen heute bekannt. Hanwha Q CELLS hat das Projekt entwickelt und verantwortet die IPP-Dienstleistungen als unabhängiger Energieerzeuger. Die Freiflächen-Solaranlage besteht aus fast 100.000 hochwertigen Q.PRO-G3 Solarmodulen und wird jedes Jahr geschätzte 24.000 Megawattstunden (MWh) saubere Energie produzieren - genug, um mehr als 7.000 Haushalte zu versorgen. Hanwha Q CELLS Japan konnte sich die geographischen Gegebenheiten zunutze machen und die fast 100.000 Q CELLS Photovoltaikmodule auf einer Fläche von 300.000 Quadratmetern mithilfe eines speziellen Konstruktionsverfahrens für Berghänge installieren. Die Präfektur Oita ist eine führende Region Japans, wenn es um den aktiven Ausbau erneuerbarer Energie mithilfe von PV Kraftwerken geht.

Die 24 MW PV-Anlage wird bereits als drittes IPP-Projekt von Hanwha Q CELLS Japan den Betrieb aufnehmen - nach dem "Awanishi Solar Hills" Kraftwerk (2 MW,  Awa City, Präfektur Tokushima, seit Juli 2013 in Betrieb) und dem Kraftwerk "Hanwha Solar Power of Kushiro Plant" (0,8MW, Kushiro City, Hokkaido, seit 2014 in Betrieb).

Zusätzlich zu diesen drei Projekten von Hanwha Q CELLS befinden sich derzeit noch zwei weitere IPP-Projekte im Bau - Kushiro City, Hokkaido (circa 1,2 MW) und Awa City, Präfektur Tokushima (circa 3 MW). Ziel von Hanwha Q CELLS Japan ist es, Solaranlagen zu entwickeln, die mehr als 100 MWh pro Jahr produzieren können. Außerdem will das Unternehmen zur Entwicklung der Solarenergie beitragen, nicht nur durch den Verkauf von Solarmodulen und -systemen, sondern auch, indem es permanent sicheren Strom liefert.

"Wir sind sehr stolz darauf, diese Region mit sauberer Energie zu versorgen", sagte Jongseo Kim, Geschäftsführer von Hanwha Q CELLS Japan. "Das Oita-Projekt wird unsere Stellung als unabhängiger Energieerzeuger auf dem attraktiven japanischen Markt und die internationale Position von Hanwha
Q CELLS als Anbieter zuverlässiger und hochwertiger Kraftwerkslösungen stärken."


Über Hanwha Q CELLS Japan
Hanwha Q CELLS Japan wurde im Jahr 1984 als japanische Tochtergesellschaft der Hanwha Gruppe - einem der zehn größten Konzerne in Südkorea - gegründet und feierte im März 2014 ihr 30-jähriges Jubiläum. Hanwha Q CELLS Japan arbeitet mit zahlreichen Schlüsselindustrien  zusammen, mit Unternehmen, die PV Module importieren und vertreiben und mit IPP-Unternehmen, über Chemie, Eisen und Stahl, Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugteile bis hin zu IT, und fördert somit das Export- und Importgeschäft zwischen asiatischen Ländern sowie den Absatz auf dem japanischen Markt. In der Photovoltaik-Branche ist Hanwha Q CELLS Japan einer der wichtigsten ausländischen Hersteller von Solarmodulen, entsprechend Binnenabsatz im Jahr 2013 (520 MW). Für weitere Informationen: URL: www.hanwha-japan.com

Über Hanwha Q CELLS
Hanwha Q CELLS steht für weltweit äußerst erfolgreiche und technologisch führende PV-Lösungen. Basierend auf einer starken Finanzposition und langjährigen Erfahrungen in der PV-Industrie vertreibt das Unternehmen Solarprodukte, Anwendungen und komplette Solarparks und bietet langfristige Partnerschaften und Serviceleistungen für sämtliche PV-Segmente an. Dank einer breiten internationalen Aufstellung deckt der Hersteller erfolgreich die weltgrößten und wachstumsstarken Solarmärkte ab und vermarktet seine Produkte über ein internationales Vertriebsnetzwerk mit Niederlassungen in Nord- und Südamerika, Asien, Europa und Australien. Kunden in der ganzen Welt vertrauen auf die Marke Q CELLS, die berühmt ist für ihre herausragende Technologie, Innovation und Qualität - "Engineered in Germany". Die neueste Innovation von Q CELLS ist das einzigartige Zellkonzept Q.ANTUM, entwickelt um den Energieertrag zu maximieren und somit niedrige Stromgestehungskosten (LCOE) zu garantieren. Q CELLS führt derzeit die Fusion mit seinem Schwesterunternehmen durch. Hanwha gab die Fusion von Hanwha Q CELLS und Hanwha SolarOne am 8. Dezember 2014 mit der Absicht bekannt, ein weltweit führendes Solarunternehmen zu schaffen. Die Fusion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2015 abgeschlossen sein. Q CELLS erwartet, zusammen mit SolarOne seine führende Position weiter auszubauen. Weitere  Informationen finden Sie unter: www.q-cells.com.


Über die Hanwha Gruppe
Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als "FORTUNE Global 500" Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 52 südkoreanische und 126 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptge¬schäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions- und Bausparte von Hanwha blickt auf über 60 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken- und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x