Ein Solarpark mit Q Cells-Modulen aus dem Hause Hanwha Q Cells. Bei zwei Großvorhaben in Indien sollen ebenfalls diese "deutschen" Module zum Einsatz kommen. / Foto: Unternehmen

22.07.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hanwha Q Cells steigt bei Solarpark-Großvorhaben in Indien ein

Indiens Photovoltaikmarkt bleibt ein spannender Tummelplatz für die großen Solarkonzerne der Welt. Jüngst hat Hanwha Q Cells einen Großauftrag zur Ausrüstung mehrerer Solarparks dort erhalten. Darüber hinaus gaben die Koreaner bekannt, bei den Bauvorhaben gleich als Minderheitseigner einzusteigen.

Es geht um zwei Solaranlagen mit zusammengenommen rund 149 Megawatt (MW) Leistungskapazität, die der einheimische Projektierer Renew Power im indischen Telangana bis 2016 installiert und in Betrieb genommen haben will. Dazu bestellte das Unternehmen die Module bei dem Solarhersteller aus Soul, der Zweigstellen in China (ehemals Hanwha SolarOne) und Deutschland (ehemals Q Cells SE) unterhält.

Über die Lieferung der Module hinaus sei vereinbart worden, das Hanwha Q-Cells 49 Prozent der Projektrechte an diesen beiden Anlagen übernehme und so direkt in Planung und Entwicklung involviert werde, teilten die Koreaner mit. Es sei das erste Mal, dass Hanwha Q Cells in dieser Form Eigentum in Indien erwerbe, hieß es weiter. Außerdem existiere für die Bauvorhaben schon jetzt ein Stromabnahmevertrag mit dem örtlichen Versorger. Der habe sich verpflichtet, den Solarstrom aus beiden Anlagen für 25 Jahre abzunehmen.

Hanwha Q Cells Co.:  ISIN US41135V1035 / WKN A1H6P5
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x