Bei der neuen Vereinbarung geht es um Dachanlagen. Der Konzern betreibt unter anderem auf einer Fabrik in China eine solche Anlage. / Foto: Hanwha SolarOne

05.11.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hanwha SolarOne soll im großen Stil als Projektierer aktiv werden

Einen Geschäftserfolg in der chinesischen Heimat hat der Solarkonzern Hanwha SolarOne Co. Ltd. erzielt. Die in Qidong ansässige Tochter des koreanischen Chemiekonzerns Hanwha Chemicals gab die Unterzeichnung einer Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MoU) zum Bau von Solaranlagen mit 100 Megawatt (MW) Leistungskapazität bekannt. Partner bei dieser Vereinbarung sei die Stadtverwaltung der Hafenstadt Yantai in der Provinz Shandong im Norden des Landes.

Geplant sei, dass Hanwha SolarOne die Anlagen innerhalb der kommenden fünf Jahre plane und errichte, um sie anschließend auch selbst zu betreiben. Die Stadtverwaltung habe sich in diesem Zusammenhang dazu bereiterklärt, Dachflächen für die Anlagen zu finden, den Genehmigungsprozess zu begleiten, bei der Finanzierung unterstützend mitzuwirken und für den Anschluss an das Stromnetz zu sorgen. Die Vereinbarung stehe unter dem Vorbehalt einer 90-tägigen Widerrufsfrist, so der Solarhersteller weiter.
Hanwha SolarOne Co. Ltd.: ISIN US41135V1035 / WKN A1H6P5
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x