Eine Solaranlage von Hanwha SolarOne in China. In der Provinz Innere Mongolei entseht derzeit ein Solarpark, der mit Hanwha-Modulen bestückt werden soll. / Foto: Unternehmen

04.12.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hanwha SolarOne soll Module nach China liefern

Bei der Errichtung eines Solarparks in der unabhängigen chinesischen Provinz Innere Mongolei  soll Technik des chinesisch-koreanischen Konzerns Hanwha SolarOne zum Einsatz kommen. Dazu sei eine Bestellung der Hong Solar Co. Ltd. eingegangen, teilte das Unternehmen aus Qidong mit. Geordert habe dieser Kunde Photovoltaikmodule mit 20 Megawatt Gesamtkapazität. Die Lieferungen sollen Hanwha SolarOne zufolge noch vor der Jahresfrist 2014 abgeschlossen sein. Gebaut wird der Solarpark demnach in Baotou.

Speziell der chinesische Markt spiele in der Strategie für das Geschäftsjahr 2015 eine große Rolle, erklärte der Finanzvorstand Jay Seo. „Wir hoffen es wird ein entscheidendes Jahr für uns. Wir wollen unseren Marktanteil in China steigern“, so der Finanzchef von Hanwha Solar.

Hanwha SolarOne Co. Ltd: ISIN US41135V1035 / WKN A1H6P5

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x