Modulproduktion bei JA Solar. / Quelle: Unternehmen

18.08.15 Aktientipps

Hat die Aktie von JA Solar noch Kurspotential?

Für die chinesische JA Solar ging es zuletzt deutlich aufwärts. Nach der Vorlage einer starken Zwischenbilanz für die erste Jahreshälfte kletterte der Aktienkurs an der Nasdaq innerhalb einer Woche um über sieben Prozent. Und mit 8,4 Dollar notiert sie noch immer um knapp sieben Prozent unter dem Vorjahreskurs. Wird der Anteilsschein weiter zulegen?

Die Rahmenbedingungen für JA Solar erscheinen sehr gut. Das Unternehmen aus Shanghai produziert vor allem für Kunden im boomenden Photovoltaikmarkt Chinas. In der Volksrepublik wurden in den ersten sechs Monaten bereits 7,7 Gigawatt (GW) an Photovoltaik-Leistung neu installiert. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von mehr als 100 Prozent. Das offizielle Ausbauziel für das Gesamtjahr liegt bei 17,8 GW. Für JA Solar bedeutet das eine anhaltend gute Nachfrage aus dem Heimatmarkt. Dort hat der Konzern im ersten Halbjahr 45 Prozent Prozent der Umsätze erwirtschaftet, 23 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2014.

Diese Entwicklung trug wesentlich dazu bei, dass JA Solar den Nettogewinn im ersten Halbjahr um rund 46 Prozent verbessert haben (hier  lesen Sie unseren Bericht über die Zwischenbilanz). Doch diese Abhängigkeit vom Heimatmarkt ist auch eine Schwäche des Solarkonzerns. Denn hier sind abrupte Einbrüche jederzeit möglich, wie das letzte Jahr gezeigt hat. Zur Jahresmitte 2014 mussten die Behörden einräumen, dass das gesetzte Ausbauziel für die einheimische Photovoltaik von 14 GW im Gesamtjahr nicht erreicht werde und in den ersten sechs Monaten lediglich 3 GW neu installiert worden waren, nur etwa halb so viel wie für das erste Halbjahr 2014 anvisiert. Dies geschah ohne jede Vorwarnung und ließ die Kurse chinesischer Solaraktien massiv einbrechen. Bis heute hat sich die Aktie von JA Solar davon nicht erholt.

Analyst senkt Kursziel deutlich

Philip Shen, Analyst vom US-Investmenthaus Roth Capital, rät Anlegern denn auch zur Vorsicht. Er empfiehlt lediglich, die Aktie zu halten. Vorerst sieht er kein Kuspotential, im Gegenteil. Das Kursziel senkt Shen von 9 auf 8 US-Dollar. Das sind umgerechnet 7,2 Euro. An der Berliner Auslandsbörse notiert JA Solar heute früh bei 7,80 Euro.

Der Analyst bewertet es zwar positiv, dass JA Solar angesichts der guten Auftragslage bereits die gesamte Jahresproduktion vekrauft hat. Allerdings müsse es dem Unternehmen gelingen, den Ausbau des Projektgeschäftes besser voran zu bringen. Wie auch andere große Solarkonzerne will das Unternehmen verstärkt eigene Solarparks umsetzen, so die eigene Produktion zum Teil auslasten und durch den Verkauf von fertigen Projekten die Marge verbessern. Doch laut Baofang Jin, Chairman und CEO von JA Solar, wird der Konzern im laufenden Jahr lediglich 150 Megawatt (MW) selbst installieren.

Viele Schulden muss JA Solar schon bald begleichen

Ein weiteres Problem besteht in der hohen Schuldenlast von JA Solar. Das Unternehmen muss kurzfristig Darlehen im Umfang von umgerechnet 307,6 Millionen Dollar bedienen. Hinzu kommen Verbindlichkeiten von über 20 Millionen Dollar, die auf Jahressicht fällig werden. Dem standen zur Jahresmitte nur flüssige Mittel in Höhe von 282,0 Millionen Dollar gegenüber. Hinzu kommen längerfristige Schulden im Umfang von rund 379 Millionen Dollar.

Zwar reichen die Gewinne aus, um die Verpflichtungen zu erfüllen. Bei einem Gewinneinbruch, etwa durch eine abermalige Krise im recht intransparenten chinesischen Solarmarkt, könnte die Lage für JA Solar aber schnell bedenklich werden.

JA Solar Holdings Co. Ltd.: ISIN US4660902069 / WKN A1J87E
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x