24.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hat SunPower das Schlimmste hinter sich? - Aktienkurs steigt trotz Gewinneinbruch steil an

An der Frankfurter Börse hat sich die Aktie der kalifornischen SunPower heute bis zum Mittag um über 14 Prozent auf 20,49 Euro verteuert. Damit reagierten die Börsianer auf die Geschäftszahlen für das 2. Quartal und die Prognose für das Gesamtjahr, die das Unternehmen aus San Jose veröffentlichte. Zwar verbuchte SunPower deutliche Rückgänge beim Umsatz und Gewinn. Die Zahlen fielen jedoch besser aus als von vielen Experten befürchtet. Zudem bewertete das Solarunternehmen die Aussichten für die zweite Jahreshälfte zuversichtlich.

Im 2. Quartal ist der Nettogewinn von SunPower um 22 Prozent auf 24,2 Millionen Dollar oder 26 Dollarcents je Aktie geschrumpft. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 383 Millionen auf 298 Millionen Dollar. Für das 3. Quartal prognostizierte Firmenchef Tom Werner, dass Umsatz und Gewinn im Vergleich zum 2. Quartal um 40 Prozent an steigen. Im Gesamtjahr werde der Nettogewinn voraussichtlich 1,16 bis 1,60 Dollar betragen. Die Umsatzprognose erhöhte Werner leicht von 1,30 Milliarden bis 1,7 Milliarden Dollar auf 1,35 Milliarden bis 1,75 Milliarden Dollar. Die Gesamtproduktion soll sich auf 400 Megawatt belaufen, die Produktionskosten je Watt will das Unternehmen bei den Solarprodukten unter die Marke von 2,0 Dollar drücken. Bis 2014 sollen die Kosten auf unter 1,0 Dollar sinken, zugleich die Effizienz der Solarzellen von 22,5 Prozent auf 25 Prozent ansteigen

SunPower Corp.: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x