05.10.11

Heliocentris Energy Solutions AG: Halbjahreszahlen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Die Heliocentris Energy Solutions AG, ein Spezialist für Energieeffizienz- und autonome Stromversorgungslösungen, veröffentlicht heute die Halbjahreszahlen 2011 gemäß HGB.

Finanzielle und operative Höhepunkte des ersten Halbjahres 2011 (zum Vergleich: Halbjahreszahlen vom 30.6.2010):

• Übernahme der Assets der P21 GmbH aus der Insolvenz
• Beteiligung von NTEC, einer 100-prozent Tochtergesellschaft der Kuwait Investment Authority (KIA), an Heliocentris
• Leichter Umsatzrückgang um 6 Prozent auf TEUR 1.516 (TEUR 1.616)
• Steigerung des Rohertrages von 47,3 Prozent auf 52,2 Prozent bezogen auf die Gesamtleistung, bzw. von TEUR 813 auf TEUR 1.032
• Erhöhung des Fehlbetrages auf TEUR -2.784 (TEUR -1.600) zum großen Teil bedingt durch die Übernahme der P21 und den damit verbundenen Kosten (Deal-, Restrukturierungs- sowie operativen Kosten)
• Einweihung des Entsorgungsfahrzeuges der Berliner Stadtreinigung (BSR), das Heliocentris mit einer Brennstoffzellen basierten Bordstromversorgung ausgestattet hat
• Installation zahlreicher Energieanlagen in unterschiedlichen Kundenapplikationen im Rahmen des industriellen Feldtests des Heliocentris Brennstoffzellensystems "Nexa 1200"

Das erste Halbjahr war wesentlich durch die Übernahme der Assets der insolventen P21 GmbH geprägt. Die P21 GmbH entwickelte in den letzten Jahren Energieeffizienzlösungen für Telekommunikationsanwendungen insbesondere für autonome Energieversorgungslösungen oder für Anlagen mit sehr schlechtem Stromnetz und konnte auf dieser Basis in diesem Jahr zwei skalierungsfähige Lösungen für Mobilfunkstationen bis zur Marktreife bringen, die beide auf einer hochperformanten Energiemanagerplattform basieren. Durch diese sich im Rollout befindlichen Lösungen, stellt diese Übernahme für Heliocentris einen wesentlichen Schritt in Richtung eines industriellen Volumengeschäftes dar. Nach der Übernahme lag der Hauptfokus auf der Integration des Geschäftes und der Mitarbeiter in die Heliocentris, der Kostensenkung durch Realisierung von Synergien in Verwaltung, Management und den zentralen Unternehmensfunktionen sowie dem Abschluss von in der Pipeline befindlichen Großprojekten.  Die sowohl strategischen als auch kurzfristigen Umsatz- und Skalierungspotentiale zu heben, bedeutete aber auch eine signifikante Mehrbelastung für Mitarbeiter und Management, was nicht ohne Auswirkung auf das operatives Geschäft im ersten Halbjahr geblieben ist.

Ayad Abul-Ella, CEO der Heliocentris AG kommentierte: „Nach dem in den letzten Jahren ein Hauptaugenmerk der Netzbetreiber auf der Senkung der Kapitalkosten lag, stellen heute die Betriebskosten einen immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor dar. Dabei spielen insbesondere in den Regionen mit unzureichendem Stromnetz die Energie- und Instandhaltungskosten eine wesentliche Rolle.  Mit der Integration der P 21 in die Heliocentris haben wir bereits heute Lösungen auf dem Markt, welche alleine den Dieselverbrauch von autonomen Basisstationen um bis zu 50 Prozent reduzieren können und damit ein sehr attraktiven ROI für unsere Kunden erwirtschaften.“  Ayad Abul-Ella ergänzte: „Die Modulare Erweiterbarkeit der Energiemanagerplattform legt in Kombination mit den erneuerbaren Energiesystemen der Heliocentris den Grundstein, um den Dieselverbrauch und die CO² Emissionen in den kommenden Jahren weiter zu reduzieren und letztendlich Null-Emissions-Lösungen für die autonome Stromerzeugung anbieten zu können.“  

Der Konzernumsatz für das erste Halbjahr 2011 ging um 6 Prozent auf TEUR 1.516 (TEUR 1.616) leicht zurück. Die Exportrate war mit 71 Prozent erneut sehr hoch.

Der Rohertrag, bezogen auf die Gesamtleistung, konnte im Vergleich zum Vorjahr von 47,3 Prozent auf 52,2 Prozent stark gesteigert werden. Wesentlich waren dabei der Anstieg der sonstigen Erträge in Form von Fördermitteln (+ TEUR 192) sowie der aktivierten Eigenleistungen (+ TEUR 206).  

Die Gesamtkosten erhöhten sich im ersten Halbjahr deutlich auf TEUR 3.822 (TEUR 2.421). Der größte Teil dieser Summe ist auf die Übernahme des P21 Geschäftes zurückzuführen, das in den ersten Monaten zwar Kosten aufweist (Personal und sonstige Kosten) aber noch keine Umsätze. Der Gesamtkostenblock von der 100 Prozent Tochtergesellschaft P21 betrug im ersten Halbjahr TEUR 882 (davon Personal TEUR 458, sonstige Aufwendungen TEUR 424). In diesem Kostenblock sind TEUR 120 Restrukturierungs- und TEUR 110 Dealkosten sowie TEUR 138 Rückstellungen für Urlaub, die wir im Rahmen des Asset Deals übernehmen mussten, enthalten.

Die Erhöhung des Aufwandes im ehemaligen Heliocentris Konzern (ohne P21) um TEUR 519 begründen sich zum Einen durch einen Anstieg der Personalkosten um TEUR 363 sowie einen Anstieg der sonstigen Aufwendungen um TEUR 156. Der Anstieg der Personalkosten ist auf Neueinstellungen im zweiten Halbjahr 2010 sowie die erstmalige Bildung von unterjährigen Rückstellungen für Boni der Mitarbeiter in Höhe von +TEUR 173 zurückzuführen, da wir nunmehr über valide Erfahrungswerte für die Zielerreichungsgrade der Mitarbeiter verfügen. Der Anstieg der sonstigen Aufwendungen um TEUR 156 liegt zum einen an der in 2011 im ersten Halbjahr durchgeführten Hauptversammlung (in 2010 im 2. Halbjahr) sowie an einem Anstieg der sonstigen Fixkosten und der Bildung von kleineren Rückstellungen. Die Abschreibungen haben sich im Vorjahresvergleich um TEUR 17 erhöht.

Der Fehlbetrag erhöhte sich dementsprechend zum Halbjahr auf TEUR -2.784 (30.06.2010: TEUR 1.600).
   
Zum 30. Juni 2011 verfügte Heliocentris über einen Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von 3,8 Mio.  Euro (31.12.2010: 3,1 Mio.  Euro).

Mit dem durch die P21 Übernahme ergänzten Angebot geht der Vorstand von einem stark anziehenden Industriegeschäft aus, was sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits in diesem Jahr in ersten Großprojekten zeigen wird. Entsprechend sieht der Vorstand eine gute Chance, auch dieses Jahr trotz des leichten Rückgangs im ersten Halbjahr noch ein deutliches Umsatzwachstum zu erzielen. Dies wird maßgeblich davon abhängen, wie schnell in den letzten Monaten des Jahres die in der Pipeline befindlichen Großprojekte im Bereich der Effizienzlösungen für die Telekommunikationsindustrie realisiert werden können oder diese kurz vor der Installation stehenden Projekte maßgeblich erst in 2012 als Umsatz aktiviert werden können.

Durch die Deal- sowie Restrukturierungskosten sowie der ersten Monate von P21 ohne Geschäft, werden wir im Gesamtjahr 2011 als Gruppe unseren Verlust deutlich erhöhen. Durch den „Wegfall“ der genannten hohen Einmalaufwendungen im kommenden Jahr sowie durch das skalierende Geschäft, erwarten wir aber bereits in 2012 eine deutliche Reduktion unserer Verluste und damit den Auftakt zur Erreichung von Breakeven.

Die Zahlen sind nach HGB und sind untestiert. Der vollständige Zwischenbericht zum 30.06. dieses Jahres steht auf der Homepage www.heliocentris.com zum Download zur Verfügung.


Über Heliocentris Energy Solutions AG

Heliocentris ist ein Spezialist für autonome Energieversorgung und Energieeffizienzlösungen mit dem Ziel, Dieselgeneratoren durch „Null-Emissions-Lösungen“ zu ersetzen. Das 1995 in Berlin gegründete Unternehmen entwickelt und vertreibt Systeme und schlüsselfertige Lösungen an Kunden aus Industrie und Wissenschaft und hat drei Geschäftsfelder: Energy Efficiency, Clean Energy und Didactic. Der Bereich „Energy Efficiency“ ist auf Energieeffizienz-, Überwachungs- und Managementlösungen für die autonome Energieversorgung spezialisiert. Mit den bereits heute verfügbaren Lösungen kann bei Anwendungen wie beispielsweise Mobilfunkbasisstationen eine Reduktion des Dieselverbrauches um bis zu 50 Prozent und der Betriebskosten solcher Anlagen um bis zu 70 Prozent erreicht werden. Die Lösungen befinden sich in Asien, Afrika und dem Nahen Osten im kommerziellen Rollout. Der Bereich „Clean Energy“ ist auf „Null-Emissions-Lösungen“ zur autonomen Energieversorgung ausgerichtet. Hierzu zählen die elektrische Versorgung netzferner Anwendungen wie Messstationen, Telekommunikationseinrichtungen oder autarker Häuser. Kernkompetenz ist dabei die effiziente Hybridisierung von Energieerzeugern wie Solar- und Windgeneratoren oder sogar Dieselgeneratoren mit  Energiespeichern wie Batterien sowie den eigenen Wasserstoff- und Brennstoffzellenbasierten Speicherlösungen auf Basis unserer skalierbaren Energiemanagementlösungen. Heliocentris konnte seine Kompetenz in diesem Bereich bereits in zahlreichen Projekten mit namhaften Partnern international erfolgreich untermauern. Der Bereich „Didactic“ bietet seit über 10 Jahren eine Vielzahl von Lern- und Forschungssystemen für die Brennstoffzellen- und Solar-Wasserstofftechnik sowie andere regenerative Energietechnologien an. Kunden sind Ausbildungseinrichtungen, Forschungsinstitute und die Industrie. Mit seinem umfangreichen Angebot ist Heliocentris hier eines der weltweit führenden Unternehmen. Mit einer Tochtergesellschaft in Vancouver, Büros in Dubai und Singapur sowie Kunden in über 60 Ländern der Welt ist Heliocentris international gut aufgestellt. Die Heliocentris-Gruppe beschäftigt derzeit 90 Mitarbeiter.Weitere Informationen finden Sie unter: www.heliocentris.com.

Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Heliocentris Energy Solutions AG beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Die Informationen in dieser Mitteilung stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere dar.

Kontakt:
Dr. András Gosztonyi
CFO / Managing Director
Heliocentris Energy Solutions AG
+49-(0)30-340601-560
A.Gosztonyi@Heliocentris.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x