Solarpark von hep capital: Ein neuer Spezial-AIF des Heilbronner Unternehmens soll Solarprojekte in Japan, den USA und Kanada finanzieren. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

hep capital: Neuer Spezial-AIF für institutionelle Anleger

Die Heilbronner Solarspezialistin hep capital bringt mit dem "HEP-Projektentwicklung VI" einen neuen Projektentwicklungsfonds auf den Markt. Mit dem Spezial-Alternative Investment Fund (AIF) für institutionelle Investoren peilt hep capital eine Rendite von mindestens 10 Prozent jährlich an. Der neue Spezial-AIF kann ab sofort gezeichnet werden.


Der "HEP-Projektentwicklung VI" wird schwerpunktmäßig in Solarprojekte in Japan, Kanada und den USA investieren. Wie beim aktuellen Publikumsfonds "HEP- Solar Japan 1" verzichtet der Anbieter komplett auf Fremdkapital.   ECOreporter hat den Solarfonds in einem unabhängigen Anlagecheck bewertet.

Für den reinen Eigenkapitalfonds hat hep capital ein Volumen von 10 Millionen Euro veranschlagt, die Mindestbeteiligung beträgt 200.000 Euro bei einer Laufzeit von 5 Jahren. "Sollte sich allerdings angesichts der Preisentwicklung von Solarprojekten eine besonders attraktive Exit-Chance ergeben, kann diese Laufzeit im Sinne der Anleger verkürzt werden", hieß es. Der Fonds wird von der hauseigenen "HEP Kapitalverwaltung AG" gemanagt. Insgesamt hat sich hep capital für den neuen Spezial-AIF Zugriffsrechte auf eine Projektpipeline im Umfang von 300 Megawattpeak (MWp) gesichert. Die Größenordnung der einzelnen Projekte reicht in Japan und den USA bis zu 20 MWp, in Kanada bis zu 80 MWp.

Alle Fonds des Anbieters hätten sich bisher prognosegemäß oder sogar besser entwickelt, teilte hep capital mit. Das Volumen, das der Anbieter für institutionelle Anleger investiert hat, umfasst den Angaben zufolge mittlerweile 200 Millionen Euro. Die beiden ersten Projektentwicklungsfonds von hep capital seien bereits erfolgreich abgewickelt und erzielten eine Rendite von 16 Prozent bzw. 20 Prozent pro Jahr.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x