08.03.12 Erneuerbare Energie , Anleihen / AIF

Hochsee-Windkraftgeschäft der Windreich AG im Plan

Der Erneuerbare-Energien-Projektierer Windreich AG geht weiter davon aus, dass sein 400 MW starkes Nordsee-Windkraftprojekt Global Tech 1 noch in diesem Jahr mit der Stromproduktion beginnen wird. Das bekräftigte das Unternehmen aus Wolfschungen nun.  Auf Nachfrage von ECOreporter.de hieß es, der Bau an dem Windpark, der 180 Kilometer vor Bremerhaven errichtet werden soll, beginne planmäßig im April 2012. Die Pläne, die dazu bislang veröffentlicht  wurden, sehen außerdem vor, dass Global Tech 1 schon 2013 voll ausgebaut sein soll.



Der Ausbau der Offshore-Windkraft in deutschen Gewässern geht allerdings viel langsamer voran, als es Gutachten des Bundesumweltministeriums vorausgesagt hatten. Diese halten es für möglich, dass die deutsche Offshore-Windkraft bis 2020 rund 10.000 Megawatt (MW) Leistungskapazität erreichen kann. Bei einigen Offshore-Windkraft-Großprojekten von E.on, RWE und der UniCredit-Tochter Hypovereinsbank (HVB) waren jüngst teils große Verzögerungen bekannt geworden (ECOreporter.de berichtete Opens external link in new windowhier und Opens external link in new windowhier).


Vor allem Schwierigkeiten beim Stromnetzanschluss ließen bei den Marktakteuren Unmut aufkommen. Für Global Tech I und zwei weitere Vorhaben dieser Größenordnung liegen der Windreich AG  Zusagen vom zuständigen Netzbetreiber Tennet für den jeweiligen Stromnetzanschluss vor. Unter anderem deshalb sieht sich die Windreich AG  weiter auf Wachstumskurs: „Wir stehen auf einer soliden Basis und werden auch im laufenden Jahr weiter wachsen“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Walter Döring.



Ob die Zusage des niederländischen Staatskonzerns Tennet tatsächlich dazu führt, dass die Windreich-Projekte planmäßig ans Stromnetz kommen werden, ist nicht sicher. Tennet selbst schlug vor kurzem in einem offenen Brief an das Bundesumweltministerium Alarm (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Das Unternehmen sieht sich demnach außerstande, die Stromnetzanschlüsse für Hochseewindkraftanlagen im vom Ministerium angepeilten Tempo realisieren zu können.


Die  Windreich AG sieht sich trotz dieser Schwierigkeiten im Branchenumfeld auf einem guten Weg. „Das Offshore-Geschäft entwickle sich sehr erfreulich“, so Döring weiter. Die Windreich AG habe ihre Mitarbeiterzahl im Vergleich zum Vorjahr auf 106 verdoppelt und werde das Personal noch weiter aufstocken, kündigte er an.  Unter anderem zur Realisierung von Global Tech I hat die Windreich AG Anleihen auf den Markt gebracht hier im Opens external link in new windowECOanlagecheck). 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x