Der Windpark Berg, an dessen Finanzierung sich Anleger beteiligen konnten. / Quelle: Ingenieurbüro Sing GmbH

  Anleihen / AIF

Höhere Ausschüttungen für Investoren von Sing-Windparks

Bürgerenergieprojekte mit Windkraftanlagen hat die Ingenieurbüro Sing GmbH aus Landsberg am Lech in Bayern seit 2014 geplant und umgesetzt. Das Unternehmen leistet auch die technische und kaufmännische Betriebsführung der drei Bürgerwindparks. Nach Angaben des Ingenieurbüros Sing verlaufen die Beteiligungsangebote für die Anleger bislang insgesamt besser, als prognostiziert.

Die Beteiligungsgesellschaft des Ende 2014 in Betrieb gegangenen Windparks Lamerdingen hat demnach 6 Prozent statt der prognostizierten 4 Prozent für das Geschäftsjahr 2015 an ihre Anleger ausgeschüttet. Aufgrund von Reduzierungen der Betriebskosten konnte zusätzlich zur Ausschüttung auch eine Darlehens-Sondertilgung von 85.000 Euro (entspricht 2,8 Prozent des Kommanditkapitals) beschlossen werden. Die positive Entwicklung setzte sich im ersten Halbjahr 2016 fort, in dem die Stromproduktion über der Prognose lag.

Die Anleger des Windparks Berg, der seit Ende 2015 am Netz ist, haben eine Sonderausschüttung von 4 Prozent erhalten. Grund hierfür sind die Baukosten, die rund 700.000 Euro geringer ausfielen, als prognostiziert.

Der aus vier Anlagen bestehende Windpark Fuchstal ist seit August 2016 vollständig in Betrieb. Im Prospekt war die vollständige Inbetriebnahme bis Ende September 2016 vorgesehen.

ECOreporter.de hatte alle drei Beteiligungsangebote umfassend analysiert. Lesen Sie die ECOanlagechecks zu den Angeboten  Bürgerwind Lamerdingen (Link entfernt),  Bürgerwind Berg  und  Bürgerwindkraft Fuchstal.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x