24.07.09 Erneuerbare Energie

Hoffnung auf Belebung des österreichischen Windmarktes

In Österreich stagniert der Ausbau von Ökostromanlagen seit Jahren. Seit einem Jahr wird in dem Alpenland um Ökostrom-Novelle gerungen. Nun liegt dafür die Genehmigung durch die EU-Kommission vor. Die IG Windkraft erwartet von der Ökostrom-Novelle 2008 Investitionen in Milliardenhöhe. Allein im Bereich Windkraft könnten binnen eines Jahres Projekte im Ausmaß von 150 Megawatt errichtet werden, so der Verband.

Nach neuen Untersuchungen, die der Verband zitiert, könnten bis 2020 60 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Wind, Sonne, Biomasse und Wasserkraft erzeugt werden. Das entspräche 90 Prozent des aktuellen Stromverbrauchs in Österreich. Um die Ziele des bis 2015 zu erfüllen, seien 3,8 Milliarden Euro Investitionen erforderlich.

Die österreichische Regulierungsbehörde E-Control befürwortet nach eigenen Angaben den Ausbau der Kapazitäten um etwa 350 neue Windräder zusätzlich zu den etwa 750 bereits bestehenden Anlagen.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x