20.02.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Hoku Sientific legt Streit mit US-Energieversorger bei

Eine Einigung im Streit mit dem US-Energieversorger Idaho Power hat die US-Tochter des chinesischen Erneuerbare-Energien-Konzerns Hoku Scientific Inc. erzielt. Ihre Silziumproduzentin Hoku Corp. war mit dem Energieversorger über die Stromrechnungen für ein noch nicht vollständig in Betrieb gegangenes, neues Silizium-Werk in Pocatello, Idaho, in Streit geraten. Hoku hatte sich zunächst geweigert, eine Stromrechnung in Millionenhöhe zu begleichen, worauf eine Schlichtungskommission eingeschaltet wurde, die beide Parteien zur Neuverhandlung der Stromverträge verpflichtete (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete).

Die Nachverhandlungen ergaben nun, dass die monatlich vereinbarte Mindestabnahme rückwirkend zum 1. Januar 2012 von zwei Millionen auf 800.000 Dollar gesenkt wurde. Dies gilt nun bis zum 30. Juni 2013. Danach soll Hoku wieder mindestens zwei Millionen Dollar im Monat für den Strom zahlen. Um den alten Vertrag abzulösen, hat sich Hoku im Gegenzug für dieses Zugeständnis des Versorgers dazu bereit erklärt, einmalig 3,8 Millionen Dollar zu zahlen. Die zwei Millionen Dollar, die Idaho Power für einen zurückliegenden Monat als Mindestabnahmepreis fordert, werden von einer Kaution in Höhe von vier Millionen Dollar abgezogen, die Hoku zuvor hinterlegt hatte.  

Hoku Scientific Inc.:  ISIN US4347111076 / WKN A1CUWM

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x