Steico setzt auf Baustoffe aus Holz. Die ECOreporter-Favoriten-Aktie hat massiv an Wert gewonnen. / Quelle: Fotolia

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien, Meldungen

Holz-Aktie Steico nach ECOreporter-Tipp im Steilflug

Steico SE hat in den ersten neun Monaten von 2016 ein starkes Wachstum erzielt. Auch das dritte Quartal verlief überaus erfolgreich. Die Holz-Aktie kletterte heute im Xetra bis 11 Uhr auf 13,1 Euro. Damit hat sich ihr  Kurs fast verdoppelt, seit ECOreporter.de die Steico-Aktie in einem Aktientipp vom August 2015 zum Kauf empfahl.

Steico SE aus Feldkirch bei München bietet ökologische Dämmstoffe und Bauteile an, setzt hierbei auf den Rohstoff Holz (mit FSC-Siegel). Das Unternehmen verzeichnet dafür nach eigenen Angaben eine „anhaltend hohe Nachfrage“. Deshalb sei der Umsatz im dritten Quartal auf einen neuen Rekordwert von 55,8 Millionen Euro angestiegen. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das ein Plus von 11,4 Prozent. In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz um 10,2 Prozent auf 157,1 Millionen Euro.

Dabei musste Steico die negativen Auswirkungen der Brexit-Entscheidung verwinden, also der Mehrheitsentscheidung der Briten vom Juni, demnächst die EU zu verlassen. Daraufhin verlor das britische Pfund deutlich an Wert. Mit rund 15 Prozent Umsatzanteil ist Großbritannien der zweitgrößte Einzelmarkt von Steico. Das Unternehmen verkauft hier seine Waren fast ausschließlich in lokaler Währung. Daher belastete der schwächere Wechselkurs die Einnahmen der Deutschen. Das Management habe auf diese Entwicklung reagiert und sichere Steico verstärkt gegen dieses Währungsrisko ab, hieß es dazu.

Steico gelang ein spektakulärer Gewinnsprung

Steico hat das Ergebnis sogar noch deutlicher verbessert als den Umsatz. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) sprang im dritten Quartal um 22,5 Prozent auf 4,9 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten erhöhte es sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum gar um 56,4 Prozent auf 26,1 Millionen Euro. Die EBIT-Marge kletterte von 6,7 auf 9,3 Prozent.

Der Gewinn ist deutlich angestiegen, weil Steico die Kosten erheblich verringert hat. Dies gelang vor allem durch den Aufbau einer eigenen Furnierholzproduktion am Standort in Polen. Zuvor musste das Unternehmen Furnierholz teuer einkaufen. Das Management hat vor kurzem angekündigt, die eigene Produktion weiter auszubauen und bis Mitte 2018 auf rund 160.000 Kubikmeter zu verdoppeln. Dies und die Erweiterung der Produktpalette soll Steico weiteres Wachstum ermöglichen. Für das Gesamtjahr erwartet die Unternehmensführung ein Umsatzwachstum „im oberen einstelligen Prozentbereich“ und für das EBIT „ein überproportionales Wachstum im deutlich zweistelligen Prozentbereich“.

Die Steico-Aktie ist weiter aussichtsreich

Die Small Cap-Aktie gehört weiterhin zu den ECOreporter-Favoriten-Aktien (Link entfernt). Dort führen wir Steico in der  Liste aussichtsreicher Spezialwerte (Link entfernt).

Steico SE: ISIN DE000A0LR936 / WKN A0LR93
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x