29.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Holzwerkstoff-Herstellerin erleidet drastischen Gewinneinbruch

Weniger als ein Zehntel des Vorjahresergebnisses erzielte die Holzwerkstoff-Herstellerin Delignit AG im ersten Halbjahr 2009. Wie das Unternehmen aus Blomberg mitteilt, fiel das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von 2,7 auf 0,2 Millionen Euro. Der Umsatz brach um 42 Prozent ein und betrug 12,4 Millionen Euro. Das Konzernergebnis drehte von 0,9 Millionen im Vorjahr ins Minus und betrug negative 1,0 Millionen Euro. Der Vorjahresgewinn pro Aktie von 0,14 Euro verwandelte sich in einen Verlust pro Aktie von 0,15 Euro. Vor allem der Verkauf von Innenraumverkleidungen für Nutzfahrzeuge und von hochwertigen Furnieren für die Möbelindustrie hätten unter der Wirtschaftskrise gelitten, heißt es weiter. Als Reaktion auf die Krise wurden die Gemeinkosten um insgesamt 37 Prozent gesenkt. Für das zweite Halbjahr geht das Unternehmen von einer leichten Belebung der Nachfrage aus. In den folgenden Jahren rechnet Delignit wieder mit Wachstum.

Das Unternehmen hatte im Mai eine Umsatzwarnung ausgesprochen (Opens external link in new windowwir berichteten).

Die Aktie notierte heute morgen im Xetra-Handel unverändert bei 2,55 Euro (9:25 Uhr), rund fünf Prozent unter ihrem Vorjahreskurs.

Delignit AG: ISIN DE000A0MZ4B0 / WKN A0MZ4B
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x