11.06.10 Erneuerbare Energie , Finanzdienstleister

HSH Nordbank investiert drei Milliarden Euro in Erneuerbare Energien

Weiter auf das Geschäft mit alternativen Energien will die HSH Nordbank aus Hamburg und Kiel setzen. Das kündigte Jürgen H. Lange an, stellvertretender Leiter des Bank-Unternehmensbereiches Energy. Das europäische Portfolio der Bank von rund drei Milliarden Euro umfasst derzeit rund 150 Projekte. Davon entfallen zwei Drittel auf den Windbereich und ein Drittel auf den Solarbereich. Länderschwerpunkte des aktuellen Portfolios sind Deutschland, Frankreich, Polen und Spanien. Zukünftig will die HSH Nordbank vor allem Projekte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien finanzieren.


Ein Ende des Booms der Branche sei nicht abzusehen. Im Wind-Onshore-Bereich sei in Deutschland und Europa noch sehr viel Potenzial vorhanden. Auch im Offshore-Bereich ist die HSH Nordbank aktiv. Sie ist Mitgründerin der Stiftung Offshore Windenergie, an der Finanzierung des Offshore Projektes Q7 vor der holländischen Küste beteiligt, hat Beratungsmandate und arbeitet in einem Bankenkonsortium an der Projektfinanzierung eines deutschen Offshore Projektes. Allein die in Deutschland genehmigten Offshore- Windparks machen ein Investitionsvolumen von 26 Milliarden Euro aus. Die Investitionssumme der insgesamt in Europa vorgesehenen Offshore Windparks liegt bei mehr als 400 Milliarden Euro.


Der Solarsektor ist ebenfalls mit Unternehmen in der Region vertreten, zu denen die HSH Nordbank langjährige Geschäftsbeziehungen pflegt. Die Bank ist zudem Gründungsmitglied der Desertec Industrieinitiative (Dii).

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x