20.04.11 Erneuerbare Energie

Hyundai Heavy Industries erweitert Solarmodulproduktion in Korea

Hyundai-Avancis, ein französisch-südkoreanisches Joint Venture der Saint-Gobain SA mit Sitz in Courbevoie und Hyundai Heavy Industries aus Ulsan in Südkorea den Grundstein für eine Photvoltaikmodule-Fabrik in Südkorea gelegt. In der Anlage sollen Hyunday Avancis zufolge ab der zweiten Jahreshälfte Dünnschichtsolarmodule auf Kupfer-, Indium-, Gallium- und Selenbasis - so genannte CISG-Module - hergestellt werden. Die jährliche Produktionskapazität der Fabrik in Chungcheongbuk-do soll anfänglich bei 100 Megawatt (MW) liegen und bis 2015 auf 400 MW ausgebaut werden, hieß es.


Das Joint Venture in  das die beiden Mutterkonzerne insgesamt 101 Millionen Dollar investiert haben, betreibt auch ein Dünnschichtmodul-Werk in Torgau, das jährlich Module mit 20 MW Leistung herstellt. Bis zum Jahrsende 2011 solle dieses Werk auf 100 MW ausgebaut werden. Südkoreanische Unternehmen versuchen verstärkt auf dem internationalen Solarmarkt fußzufassen. Mehr dazu lesen Sie Opens external link in new windowhier.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x