Photovoltaik-Anlage auf einer türkischen Schule. / Quelle: IBC Solar

  Erneuerbare Energie

IBC Solar AG setzt vestärkt auf den türkischen Markt

Die IBC Solar AG, Systemhaus für Photovoltaik mit Sitz in Bad Staffelstein, baut ihr Türkei-Geschäft aus. Sie meldete jetzt die Übernahme der KosiFrankensolar und eines flächendeckenden Netzwerks von Franchisenehmern in der Türkei. Die bisherigen Aktivitäten der türkischen Tochtergesellschaft von IBC Solar würden im ersten Quartal mit der Neuerwerbung zusammengeführt.

Für IBC Solar sei der türkische Markt 2015 einer der strategischen Wachstumsmärkte,  erläutert Jörg Eggersdorfer, Finanzvorstand der Gesellschaft. Bülent Yildiz, Geschäftsführer von KosiFrankensolar, werde künftig zusammen mit Hakan Daltaban und mit Christopher Wikberg von IBC Solar als Geschäftsführer die Geschäfte der türkischen Tochter mit Sitz in Istanbul verantworten. Diese soll einen besonderen Schwerpunkt auf Projekte bis ein Megawatt legen. „Mit unseren selbständig agierenden Franchisepartnern sind wir in der Türkei optimal aufgestellt“, sagt Bülent Yildiz. „Schon jetzt können wir in der Türkei auf eine große Anzahl bereits realisierter und noch geplanter Projekte blicken.“

IBC Solar hat nach eigener Darstellung bislang weltweit insgesamt mehr als 150.000 Solaranlagen mit einer Leistung von über 2,5 Gigawatt umgesetzt. Das Unternehmen plant Photovoltaikprojekte, setzt sie um und vermarktet sie. Zudem vertreibt das Unternehmen Photovoltaik-Komponenten und -Systeme über ein Netz von Fachpartnern.  Früher hat IBC Solar auch Bürgersolarfonds für Projekte in Deutschland auf den Markt gebracht. Das ist aber vorerst nicht geplant, wie Unternehmensgründer und Vorstandschef Udo Möhrstedt kürzlich in einem Interview von ECOreporter.de zum deutschen Solarmarkt erläutert hat, in dem er auch auf den türkischen Solarmarkt eingeht.  Hier  gelangen Sie zu dem Beitrag.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x