07.08.08

IFCO SYSTEMS: Ergebnisse des 2. Quartals 2008

Der Konzernumsatz von IFCO SYSTEMS ist im 2. Quartal 2008 um 11,7% gestiegen, während das EBITDA auf dem Niveau des Vorjahres lag. Im 1. Halbjahr 2008 hat sich der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 8,2% und das EBITDA um 5,7% erhöht.
Die Umsätze sind im 2. Quartal 2008 auf Konzernebene um 20,8 Millionen US-Dollar (11,7%) auf 198,0 Millionen US-Dollar gestiegen (1. Halbjahr 2008: 8,2% auf 365,8 Millionen US-Dollar). Die Umsätze des Geschäftsbereichs RPC Management Services erhöhten sich im 2. Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal um 11,8 Millionen US-Dollar bzw. 14,4% auf 93,5 Millionen US-Dollar (1. Halbjahr 2008: 6,7% auf 164,0 Millionen US-Dollar), hauptsächlich infolge der STECO-Akquisition. Der Geschäftsbereich Pallet Management Services verzeichnete gegenüber dem Vorjahresquartal ein Umsatzplus von 9,0 Millionen US-Dollar bzw. 9,5% auf 104,5 Millionen US-Dollar (1. Halbjahr 2008: 17,5 Millionen US-Dollar bzw. 9,5% auf 201,7 Millionen US-Dollar). Dieses Segment profitiert dabei weiterhin von seinem einzigartigen landesweiten Netzwerk und Serviceangebot.

Die Bruttogewinnspanne ging im 2. Quartal 2008 auf Konzernebene um 1,6 Prozentpunkte auf 17,6% zurück (1. Halbjahr 2008: -0,4 Prozentpunkte auf 16,7%). Die Bruttogewinnspanne im Bereich RPC Management Services verminderte sich im 2. Quartal 2008 von 27,5% auf 20,4% (1. Halbjahr 2008: Rückgang von 23,4% auf 19,0%). Die Verbesserungen der Bruttogewinnspanne des US-RPC-Geschäfts wurden durch eine verringerte Fixkostendeckung in Europa infolge der reduzierten Trip-Anzahl nach Beendigung eines RPC-Einzelhandelsvertrags Ende letzten Jahres größtenteils aufgehoben. Die Bruttogewinnspanne des Bereichs RPC Management Services wurde auch durch die erstmalige Konsolidierung von STECO beeinträchtigt, wobei sich die Margen durch die erwarteten Synergien in den kommenden Quartalen verbessern werden. Der Bereicht Pallet Management Services konnte seine Bruttogewinnspanne aufgrund höherer Volumina und kontinuierlicher Verbesserungen der Kosteneffizienzen erheblich steigern.

Das EBITDA lag im 2. Quartal 2008 auf Vorjahresniveau, mit einem leichten Anstieg um 0,1 Millionen US-Dollar bzw. 0,5% auf 29,1 Millionen US-Dollar (1. Halbjahr 2008: 5,7% auf 51,4 Millionen US-Dollar). Das EBITDA der letzten zwölf Monate erreichte im 2. Quartal 2008 109,9 Millionen US-Dollar. Das EBITDA des Geschäftsbereichs RPC Management Services ging im 2. Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,4 Millionen US-Dollar bzw. 9,9% und im 1. Halbjahr 2008 um 8,2% auf 37,7 Millionen US-Dollar zurück. Das EBITDA des Geschäftsbereichs Pallet Management Services verbesserte sich im 2. Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich um 3,8 Millionen US-Dollar bzw. 70,0% auf 9,3 Millionen US-Dollar; im 1. Halbjahr 2008 wurde eine erhebliche Verbesserung um 76,6% auf 17,6 Millionen US-Dollar verzeichnet.

Das EBIT ging im 2. Quartal 2008 um 3,1 Millionen US-Dollar bzw. 16,4% auf 15,8 Millionen US-Dollar zurück (1. Halbjahr 2008: -7,7% auf 27,3 Millionen US-Dollar), hauptsächlich aufgrund des relativ höheren Abschreibungsniveaus des STECO Anlagevermögens. Das EBIT der letzten zwölf Monate erreichte zum 2. Quartal 2008 64,3 Millionen US-Dollar.

Der Jahresüberschuss ging im 2. Quartal 2008 um 5,3 Millionen US-Dollar bzw. 53,2% auf 4,7 Millionen US-Dollar zurück (1. Halbjahr 2008: -51,6% auf 6,0 Millionen US-Dollar), hauptsächlich aufgrund der oben genannten betrieblichen Faktoren und der gestiegenen Nettozinsaufwendungen.

Der Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit vor Ertragsteuern verringerte sich im 1. Halbjahr 2008 gegenüber der Vorjahresperiode (1. Halbjahr 2007: 39,3 Millionen US-Dollar) deutlich auf einen negativen Wert von 0,6 Millionen US-Dollar. Dieser Rückgang war in erster Linie die Folge reduzierter Pfandrückstellungen und anderer damit einhergehender Auswirkungen auf das Working Capital nach der Beendigung eines RPC-Einzelhandelsvertrags in Europa. Die liquiden Mittel von IFCO SYSTEMS gingen zum 30. Juni 2008 gegenüber dem Stand vom 31. Dezember 2007 um 6,9 Millionen US-Dollar auf 28,7 Millionen US-Dollar zurück.

Die Investitionsausgaben, ohne die Effekte der STECO-Akquisition, verringerten sich im 2. Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal um 11,2 Millionen US-Dollar bzw. 51,8% auf 10,5 Millionen US-Dollar (1. Halbjahr 2008: -42,9% auf 17,9 Millionen US-Dollar). Unter Einbeziehung der Ausgaben für die STECO-Akquisition stiegen unsere Investitionsausgaben im 2. Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal um 18,2 Millionen US-Dollar bzw. 83,9% auf 39,9 Millionen US-Dollar (1. Halbjahr 2008: 51,2% auf 47,3 Millionen US-Dollar).

Der Return on Capital Employed (ROCE) aus fortgeführten Aktivitäten für die letzten zwölf Monate sank zum 30. Juni 2008 auf 15,3% (30. Juni 2007: 15,6%). Der ROCE für das 2. Quartal 2008 wurde durch die erstmalige Konsolidierung von STECO beeinträchtigt. Ohne Berücksichtigung der STECO-Akquisition wäre der ROCE im Vergleich zum Vorjahresniveau gestiegen.

Ausblick: IFCO SYSTEMS geht davon aus, dass sich die Konjunktur in Europa im restlichen Jahr 2008 abschwächen wird. In den USA hat sich das Wirtschaftswachstum in den letzten Quartalen deutlich verlangsamt und wird möglicherweise auch im restlichen Jahr gedämpft bleiben. Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds auf seinen Märkten erwartet IFCO SYSTEMS jedoch weiteres Wachstum für sein Geschäft.

Das Unternehmen hat diverse Projekte initiiert, um das Wachstum seines RPC-Geschäfts zu beschleunigen, und hat bereits einen umfangreichen Bestand an bereits vereinbarten und potenziellen Neuverträgen aufgebaut. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen damit, Synergien aus der Akquisition von STECO zu erzielen.

Das Unternehmen geht davon aus, dass sich Produktivität und Profitabilität des Bereichs Pallet Management Services weiter erholen werden, und erwartet daher für das Geschäftsjahr 2008 gegenüber 2007 eine Steigerung des Umsatzes und der Profitabilität in diesem Segment.

Dementsprechend rechnet IFCO SYSTEMS für das Gesamtunternehmen im Geschäftsjahr 2008 gegenüber 2007 mit einer Umsatzsteigerung und einer Verbesserung seiner Profitabilität.

Weitere Erläuterungen sind dem Quartalsbericht von IFCO SYSTEMS zu entnehmen. Dieser wird am oder um den 07. August 2008 bei der Deutschen Börse AG eingereicht und wird auf unserer Website www.ifcosystems.com oder www.ifcosystems.de erhältlich sein.

Diese Meldung enthält vorausschauende Aussagen über zukünftige Entwicklungen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements beruhen. Alle Aussagen dieser Meldung, die nicht eindeutig auf die Vergangenheit Bezug nehmen oder notwendigerweise mit zukünftigen Ereignissen verbunden sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, wobei die Worte "rechnen mit", "glauben", "erwarten", "einschätzen", "planen" und ähnliche Begriffe grundsätzlich auf zukunftsgerichtete Aussagen hinweisen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Managements sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Wir übernehmen keine Verpflichtung. die in dieser Meldung gemachten vorausschauenden Aussagen zu
aktualisieren.

IFCO SYSTEMS
Dominic Bach
Investor Relations
Tel.:  +49 89 74491 222
Fax: +49 89 744767 222
E-Mail: ir@ifcosystems.com
www.ifcosystems.com oder www.ifcosystems.de

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x