Mit einem Mikrokredit hat dieser Händler aus Tadschikistan sein Geschäft aufbauen können. Der IIV Mikrofinanzfonds refinanziert solche Darlehen von Mikrofinanzinstituten. / Foto: Unternehmen

  Fonds / ETF

IIV Mikrofinanzfonds mit Problemen – leichter Monatsverlust

Der IIV Mikrofinanzfonds hat im September einen leichten Monatsverlust erlitten. Das Minus belief sich auf 0,12 Prozent. Damit erreichte der Mikrofinanzfonds der Invest in Visions GmbH aus Frankfurt in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres nur einen Wertzuwachs von 1,1 Prozent. Zum Vergleich: Seit der Auflage im Oktober 2011 hat der Fonds pro Jahr im Schnitt 2,3 Prozent zugelegt, in 2015 waren es 2,8 Prozent.


Laut der Invest in Visions GmbH kam es zu dem Monatsverlust, weil der Fonds Rückstellungen bilden musste für Darlehen an Mikrofinanzinstitute (MFI) aus Tadschikistan und Ecuador. Wie sie erläuterte, soll im November ein Restrukturierungsvertrag mit dem tadschikischen MFI geschlossen werden. Bis Ende 2016 würden dadurch voraussichtlich bereits über 50 Prozent der Darlehenssumme getilgt.

Der IIV Mikrofinanzfonds verfügte Ende September über ein Volumen von insgesamt rund 352 Millionen Euro. Das Volumen ist in diesem Jahr so stark angewachsen, dass es dem Fondsmanagement immer schwerer fällt, das zugeflossene Kapital zu investierenEnde September waren 31 Prozent des Fondsvolumens noch nicht investiert und konnten daher auch nicht zur Rendite beitragen. Um Zeit für Neuinvestitionen zu gewinnen, hat die Invest in Visions GmbH den IIV Mikrofinanzfonds vorübergehend für Neuinvestitionen geschlossen. Er wird nach ihren Angaben in der zweiten Novemberhälfte wieder für Neuanlagen geöffnet.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x