24.07.08 Fonds des Monats

Im Abwärtsstrudel - Performance der nachhaltigen Aktienfonds im Juni

Im Juni konnten sich die nachhaltigen Aktienfonds aus dem deutschsprachigen Raum nicht gegen den negativen Börsentrend stemmen. Selbst die zehn Fonds mit der besten Performance erlitten im vergangenen Monat einen Wertverlust. Fonds des Monats Juni ist in der Auswertung von ECOreporter.de daher der SEB Ökolux der SEB Asset Management S.A. aus Luxemburg, obwohl er 3,26 Prozent an Wert einbüßte. Damit schnitt er immerhin besser ab als die Konkurrenz. Bei fünf nachhaltigen Aktienfonds blieb der Monatsverlust unter der Marke von vier Prozent, keiner der Top 10 verlor mehr als 6 Prozent an Wert.

Die SEB Asset Management, eine Tochter des schwedischen Finanzkonzerns Skandinaviska Enskilda Banken AB (SEB) hat den Ökolux schon im Februar 1992 aufgelegt. In den letzten fünf Jahen hat er knapp 44 Prozent an Wert zugelegt. Er wird von der SEB Invest GmbH in Frankfurt gemanagt. Der Fonds des Monats Juni erwirbt weltweit Aktien von als nachhaltig eingestuften Unternehmen und daneben auch Optionsscheine auf Aktien in- und ausländischer Aussteller. Laut Prospekt werden nur Aktien von Unternehmen ins Portfolio aufgenommen, „die einen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Entwicklung leisten und als überdurchschnittlich umwelt- und sozialverträglich eingestuft werden“.

Die Auswahl der Emittenten erfolgt nach dem Best-in-class-Ansatz, d.h. für das Investment kommen die jeweils Nachhaltigkeitsbesten ihrer Branche in Frage. Daneben investiert der SEB Ökolux in Nachhaltigkeits-Innovatoren: überwiegend kleinere bis mittelgroße Unternehmen aus Bereichen wie Umwelttechnologie oder Recycling, die einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten. Zu den Ausschlusskriterien, die das Fondsmanagement  berücksichtigen muss, zählen etwa Gentechnik, die Erzeugung von Atomenergie, der Einsatz von Kinderarbeit außerhalb des durch die Konventionen der „International Labour Organization (ILO)“ festgelegten Rahmens und der Verstoß gegen Arbeits- und Menschenrechte. Zu den größten Positionen des Fonds gehören Solarwerte wie Roth und Rau, Phönix Solar und Q-Cells, der Windturbinenbauer Vestas und mit Kurita Water ein weltweiter Branchenführer im Bereich Wasser- und Prozessbehandlung.


Die Reihenfolge der 10 besten von 85 nachhaltigen Aktienfonds im Juni 2008




Auch die auf Sicht von zwölf Monaten besten nachhaltigen Aktienfonds lagen am 30. Juni im Minus. Auf Jahressicht hat sich dabei der DWS Zukunftsressourcen der zur Deutschen Bank gehörenden DWS Investment GmbH am besten geschlagen. Er verzeichnete einen Wertverlust von 1,60 Prozent. Bis auf die vier Erstplatzierten unserer Auswertung auf Jahressicht haben alle nachhaltigen Aktienfonds zweistellig an Wert verloren. Doch die Top 10 stehen allesamt besser da als der Durchschnitt der Aktienfonds in Deutschland. Denn laut dem BVI Bundesverband Investment und Asset Management haben die international ausgerichteten Aktienfonds in Deutschland in den letzten zwölf Monaten durchschnittlich 20 Prozent an Wert eingebüßt. Der in unserer Auswertung zehntplatzierte Pioneer Funds – Global Ecology rangiert daher mit einem Wertverlust von 14,11 Prozent auf Jahressicht noch immer deutlich über dem Durchschnitt.

Der DWS Zukunftsressourcen investiert überwiegend in Unternehmen, die mindestens 20 Prozent ihres Umsatzes in den Bereichen Wasser, Agrochemie und erneuerbare bzw. alternative Energien erwirtschaften. Für den Bereich "Agrochemie" werden dabei laut Prospekt insbesondere Aktien von Anbietern von Produkten erworben, die zur Steigerung der Pflanzenresistenz sowie zur Erhöhung der Pflanzenqualität und deren Verwendbarkeit beitragen. Dazu gehört etwa der umstrittene US-Konzern Monsanto, eine der größten Positionen des DWS Zukunftsressourcen. Das Unternehmen ist besonders aktiv bei der Vermarktung von genmanipuliertem Saatgut. Derzeit stammen 90 Prozent aller weltweit angebauten Gen-Pflanzen von Monsanto. Laut dem Onilne-Lexikon Wikipedia stammen 90 Prozent aller weltweit angebauten Gen-Pflanzen von dem Unternehmen. Häufig kritisiert wird es für seine aggressive Durchsetzung von Patentansprüchen auf dem Gebiet der Biotechnologie. Zur Kompensation der gesundheitlichen Auswirkungen seiner Produkte hat Monsanto Strafen und Schadensersatz im Umfang von mehreren Hundert Millionen Dollar leisten müssen. Weitere Top-Position des DWS Zukunftsressourcen sind etwa Bayer AG, SolarWorld AG und Gamesa.


Die Reihenfolge der 10 besten von 85 nachhaltigen Aktienfonds der letzten 12 Monate





Unsere Auswertung basiert auf der Datenbank ECOfondsreporter. Sie enthält über 150 ethische, ökologische und nachhaltige Fonds, die in Deutschland zugelassen sind. ECOfondsreporter ist ein Gemeinschaftsprojekt der ECOreporter.de AG und des Panda Finanz Service. Die Performanceangaben beruhen auf Daten von Standard&Poor's.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x