23.01.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Indischer Windpark mit Millionen aus Deutschland und Frankreich unterstützt

Mit Hilfe einer Finanzspritze aus Deutschland und Frankreich entsteht in der indischen Region Karnataka ein Windpark mit 17 Turbinen und einer Gesamtkapazität von 26 Megawatt. Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) gewährt dem indischen Bauherren Bhoruka Power Corporation Ltd. (BPCL) zusammen mit einem französischen und einem indischen Partner ein langfristiges Darlehen in Höhe von 15,3 Millionen Euro.
Wie die Tochtergesellschaft der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mitteilt, stellt sie 8,3 Millionen Euro des Darlehens, während der französische Partner Proparco 7 Millionen Euro beisteuert. Weitere 4,3 Millionen Euro bringt die indische Axis Bank ein.

Um den Windpark ans Netz zu bringen würden im Rahmen der Bauarbeiten 12 Kilometer Hochspannungsleitungen verlegt, so die DEG. Weitere Details zur Bauzeit oder zum voraussichtlichen Netzanschluss-Datum nannten die Partner nicht.

Die indische Regierung will den Ausbau der Erneuerbaren Energien forcieren. 2012 sollen sie zehn Prozent des Energiebedarfs decken, der durch den wirtschaftlichen Aufschwung des Milliardenvolkes stark gestiegen ist. Für 2020 werden zwanzig Prozent anvisiert. Der Schwerpunkt der Erneuerbaren Energien liegt in dem Subkontinent auf der Windkraft. Bei der insgesamt installierten Kapazität nimmt Indien weltweit bereits den fünften Rang ein.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x