Das Amtsgericht Potsdam hat einen vorläufigen Insolvenzverwalter für die BIP-Industrietechnik GmbH bestimmt. / Foto: Pixabay / Foto: Pixabay, CC0-Lizenz

22.02.19 Crowd-Investment , Wachhund

Insolvenzverfahren gegen BIP-Industrietechnik GmbH eröffnet

Gegen die BIP-Industrietechnik GmbH aus Brandenburg an der Havel ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Im Sommer 2018 hatte das Maschinenbauunternehmen 750.000 Euro über ein Crowdinvesting-Projekt eingeworben.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die BIP-Industrietechnik GmbH entwickelt Spezialmaschinen für die Instandhaltung von Eisenbahnradsätzen und energiesparende Technologie zur Trockenentfettung.

Am 15. Februar 2019 hat das Amtsgericht Potsdam im Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen des Unternehmens den Berliner Rechtsanwalt Sebastian Laboga zur Sicherung der künftigen Insolvenzmasse und zur Aufklärung des Sachverhalts (§§ 21, 22 InsO) zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt.

Die BIP-Industrietechnik GmbH hatte im Sommer letzten Jahres 750.000 Euro über ein Crowdinvesting-Projekt auf dem Portal GLS Crowd eingeworben.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x