18.06.12 Erneuerbare Energie

Internationale Energieagentur (IEA) plädiert für massive Investitionen in Erneuerbare Energien

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat in den letzten Jahren das Potential der Erneuerbaren Energien stets stark unterschätzt und in ihren Analysen stets die Bedeutung von fossilen Energieträgern und von Atomkraft betont. Da erscheint es umso bedeutsamer, dass sie nun in einer aktuellen Analyse zu massiven Investitionen in regenerative Energie aufruft. Der Studie der IEA zufolge sollte die Weltgemeinschaft nicht nur bis 2020 insgesamt knapp 24 Billionen US-Dollar in den Ausbau der Erneuerbaren Energien investieren.

Die Untersuchung mit dem Titel „Energy Technology Perspectives 2012“ geht auch davon aus, dass sich diese Investitionen binnen weniger Jahre rentieren. Denn es sei absehbar, dass die Kosten für herkömmlich erzeugte Energie immer weiter ansteigen. Für jeden Dollar, der für Investitionen in Erneuerbare Energie eingesetzt werde, gewinne man bis zum Jahr 2030 drei Dollar, die sonst für herkömmliche Energie aufgewendet werden müssten. Zudem seien die geforderten Investitionen in alternative Energien unerlässlich, um den Anstieg der Erderwärmung auf zwei Prozent zu begrenzen. Nach Einschätzung des Weltklimarates dürften die Folgen des Klimawandels nur zu beherrschen sein, wenn diese Marke nicht überschritten wird.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x