01.04.10 Anleihen / AIF

Internationaler Waldfonds investiert in Schottland

Mit dem Kauf der Rashiehill- und Shielknowes-Wälder im schottischen Falkirk investiert der International Forestry Fund erstmals in die schottische Forstwirtschaft. "Das langfristige Engagement der schottischen Regierung in nachhaltiger Forstwirtschaft und das erklärte Ziel, bis 2020 50 Prozent des Energieverbrauchs des Landes aus nachwachsenden Rohstoffen zu decken, hat den Ausschlag gegeben, jetzt auch in  Schottland zu investieren", erklärte Fonds-Direktor  Paul Brosnan.

Wie die Initiatoren des schweizerisch-irischen Joint Ventures, I.F.S. Asset  Managers Ltd (IFS) aus Dublin und der Schweizer Vermögensverwaltung  Helvetia Wealth AG mitteilten, stehen vorwiegend Fichtenhölzer in Irland und Großbritannien sowie Tropenhölzer wie Teak-, Mahagoni- und Palisanderholz im Investitionsfokus der Geldanlage.  Bei allen Plantagen werde großer Wert auf die Zertifizierung nach Nachhaltigkeitskriterien gelegt.  Mit dem Angebot wollen die Initiatoren nach eigenen Angaben international sowohl private als auch institutionelle Anleger  ansprechen. Aufgelegt wurde der Fonds im März 2009.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x