Georg Hetz von UDI stellt sich als erster unseren neugierigen Fragen. / Foto: UDI

20.09.17 Finanzdienstleister

Interview-Reihe "6 aus 49": Wie sorgt UDI-Chef Georg Hetz für das Alter vor?

Um Zahlen, Kurse und Rendite dreht sich vieles in der nachhaltigen Geldanlage. Aber was sind das eigentlich für Menschen, die in den grünen Banken, Emissionshäusern oder Versicherungen arbeiten? Wie ticken die Leute "hinter den Kulissen"? Um das herauszufinden, stellt ECOreporter.de ihnen sechs aus 49 Fragen, mal witzig, mal ernster. Den Anfang macht Georg Hetz. Er ist Gründer, Inhaber und Geschäftsführer der UDI-Gruppe aus Nürnberg.


1. In der Kantine: Steak oder Veggie-Burger?

Georg Hetz:  Wenn's voraussichtlich gut schmeckt, nehme ich entweder oder.

2. Das gemütlichste Plätzchen in Ihrem Bürohaus?

Unsere Teeküche bei einem Plausch mit Kolleginnen und Kollegen.

3. Traumberuf Finanzberater?

Das war ursprünglich der Innenarchitekt. Die vorgeschaltete Ausbildung im Schreinerhandwerk hat mich allerdings davon abgehalten. Jetzt versuche ich mich, den Innenarchitekten im eigenen Zuhause auszuüben. Im Laufe der Jahre wurde der Finanzberater zur Leidenschaft.

4. Wie sorgen Sie selbst für das Alter vor?

In erster Linie mit Unternehmensbeteiligungen mit der Erwartung einer vernünftigen Ausschüttungsreihe.

5. Bei welcher Bank haben Sie Ihr Girokonto?

Bei der SpardaBank Nürnberg e.G. – seit der Zeit, als ich dort Marketingleiter war.

6. Ihr nächster Termin?

Mit meiner Frau zum gemeinsamen Abendessen.

Herr Hetz, vielen Dank für die Antworten!

 
Mehr über die UDI Beratungsgesellschaft mbH erfahren Sie auch in unserem Unternehmensporträt. (Link entfernt)  
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x