31.08.07 Aktientipps

Investmentexperten aktualisieren Einschätzung zu Endesa, Iberdrola und Verbund

Das gemeinsame Angebot der spanischen und italienischen Energieproduzenten Enel und Acciona hat den Aktienkurs der spanischen Endesa SA nach oben getrieben. Das stellt Stephan Wulf, Wertpapier-Analyst bei der Bank Sal. Oppenheim, in seiner Analyse zu Endesa fest. Wulf stuft die Aktie weiterhin auf „Reduce“, da attraktivere Möglichkeiten innerhalb des Sektors bestünden. Den Fair Value setzt er auf 33,50 Euro. Enel und Acciona bieten 40,16 Euro pro Endesa-Anteil, die Frist läuft am 1. Oktober ab. Die nun veröffentlichten Halbjahresergebnisse der Endesa zeigten ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 3,83 Milliarden, ein Zuwachs von 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Aktie der spanischen Iberdrola SA, einer der weltweit größten Energieversorger, erhält von den Wertpapier-Analysten der Sal. Oppenheim erneut eine „Reduce“-Empfehlung, der Fair Value liege bei 38 Euro. Im Herbst will das Unternehmen eine neue Strategie präsentieren, außerdem soll Iberenova, die Sparte für Erneuerbare Energien, Ende Oktober an die Börse gehen.

Das Halbjahresergebnis der Österreichische Elektrizitätswirtschafts - AG „Verbund „habe die Erwartungen bestätigt, sei aber leicht schlechter ausgefallen als angenommen, so Gregor Kirstein von Sal. Oppenheim. Daher habe Sal. Oppenheim die Schätzungen für das Gesamtjahr reduziert. Man gehe aber von einer Verbesserung der Großhandelspreise in den folgenden Jahren aus. Auch auf dem internationalen Markt habe Verbund Chancen, dies hätten die Engagements in Italien und der Türkei gezeigt, so Kirstein. Sal. Oppenheim hat den Fair Value auf 41,80 Euro festgesetzt und rät Anlegern, die Aktie weiterhin zu „Kaufen“.

Endesa SA: ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Iberdrola SA: ISIN ES0144580018 / WKN 851357
Österreichische Elektrizitätswirtschafts - AG (Verbund): ISIN AT0000746409 / WKN 877738
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x