19.01.10 Fonds / ETF

Investmentfonds haben 2009 teilweise kräftig zugelegt - maue Performance auf längere Sicht

Zwar haben sich Investmentfondsanleger im vergangenen Jahr über eine gute bis sehr gute durchschnittliche Wertentwicklung in allen Anlageklassen freuen können. Gemessen an der mittelfristigen Wertentwicklung fällt das Fazit für 2009 jedoch eher ernüchternd aus. Dies geht aus der Wertentwicklungsbilanz des Bundesverbandes Investment und Assetmanagement (BVI) hervor. Demnach erzielten die konventionellen Aktienfonds Deutschland zum Stand 31.12.2009 auf das Jahr gerechnet mit 27,3 Prozent per anno (p.a.) überdurchschnittliche Renditen. Auf fünf Jahre gerechnet fällt die Bilanz mit 5,0  Prozent p a. für Aktienfonds aber eher mäßig aus. Sogar negativ entwickelte sich die durchschnittliche Wertentwicklung mit minus 1,4 Prozent in dieser Fondsgruppe auf zehn Jahre betrachtet aus.

Ähnlich entwickelten sich die international investierenden Fonds. Hier lagen die Renditen 2009 von europaweit investierenden Fonds bei 29,9 Prozent und von weltweit investierenden Fonds bei 27,3 Prozent. Auf fünf und zehn Jahre betrachtet war die Wertentwicklung dieser Fonds deutlich schwächer: Europa-Fonds kamen der BVI-Bilanz zufolge über fünf Jahre auf magere 1,9 Prozent pro Jahr, weltweit investierte Produkte erzielten für diesen Zeitraum im Schnitt lediglich 1,2 Prozent. Auf zehn Jahre gerechnet fuhren beide Fondsgruppen jeweils ein deutliches Minus ein. Produkte für Europa erzielten demnach ein Minus von 3,8 Prozent, weltweite Fonds verloren 4,0 Prozent am Wert.

Gemessen auf fünf und zehn Jahre rangierten die Renditen für klassische Euro-Geldmarktfonds ebenso wie Renten- und Mischfonds allesamt im unteren einstelligen Prozentbereich. Während in Euro investierte Rentenfonds (Mittelläufer) 2009 einen Wertzuwachs von 7,9 Prozent erreichten und weltweit investierte Produkte 6,2 Prozent, erreichten klassische Euro-Geldmarktfonds 1,5 Prozent.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x