14.04.08 Aktientipps

Ist der Anteilsschein der Applied Materials deutlich überbewertet?

Etliche Halbleiter-Unternehmen aus den USA haben in letzter Zeit das Solargeschäft für sich entdeckt, das ebenfalls auf Silizium als wesentlichen Rohstoff setzt. Beispiel dafür sein etwa Applied Materials Inc., MEMC Electronic Materials Inc. und Cypress Semiconductor Corp., die ihre Gesellschaft SunPower Corp. ausgegliedert und an die Börse gebracht hat. Bei Applied Materials und MEMC ist die Solarsparte dagegen noch voll in das Geschäft integriert. Nach Einschätzung vieler Experten hat daher eine gewisse „Solar-Phantasie“ dazugeführt, dass die Aktien dieser Unternehmen im 1. Quartal 2008 an Wert gewonnen haben.

Das wird aber zum Beispiel von Satya Kumar, Analyst der Credit Suisse skeptisch beurteilt. Er hat den Anteilsschein der Applied Materials von "Outperform" auf "Neutral" herabgestuft und meint, dass die Aktie wie ein reiner Solartitel bewertet werde. Dabei entfällt nach seiner Einschätzung bislang erst ein Viertel des Unternehmenswertes auf das Solargeschäft. Zudem seien die Geschäftsrisiken hierbei nicht eingepreist. James Covello, Analyst bei Goldman Sachs, teilt diese Einschätzung und verweist darauf, dass die Produktion von Dünnschichtmodulen der Applied Materials noch gar nicht zur Wettbewerbsreife gebracht sei. Der Markt bewerte das Gewinnpotential für das Unternehmen aus dem Geschäft damit aber ebenso hoch wie das des Marktführers bei Dünnschichtmodulen, der First Solar.

Applied Materials Inc.: ISIN US0382221051 / WKN 865177
MEMC Electronic Materials, Inc.: ISIN US5527151048 / WKN 896182

Bildhinweis: Solarmodule von First Solar im Einsatz. / Quelle: Phönix Solar
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x