18.09.08 Aktientipps

Ist weniger mehr? - Singulus AG will sich verschlanken, Analysten urteilen unterschiedlich

Außer Blu-ray-Maschinen will fränkische Spezialmaschinenbauer Singulus fortan nur noch Solartechnik anbieten. Wie das Unternehmen bekannt gab, steigt es aus allen übrigen Aktivitäten aus. Das habe Abschreibungen in Höhe von 41,2 Millionen Euro zur Folge. Dennoch werde man in diesem Geschäftsjahr ein positives Ergebnis erzielen, allerdings nur ohne Einmalkosten. Von der Beschränkung der Geschäftsaktivitäten erhofft sich die Singulus-Führung in den Jahren 2009 und 2011 Kosteneinsparungen in Höhe von 15,8 Millionen Euro.
Laut den Analysten der UniCredit kommt die Entscheidung von Singulus nicht überraschend, sie habe sich bereits im Vorfeld abgezeichnet. Sie sehen auch keine nennenswerten Auswirkungen auf die Gewinnerwartung und empofehlen, die Singulus-Aktie zu halten.
Dagegen reagieren die Analysten der WestLB skeptisch. Sie bezeichnen die Umsatzprognose der Singulus AG von rund 320 Millionen Euro in 2010 als "sehr ehrgeizig". Das Unternehmen rechne mit einer unrealistisch hohen Nachfrage für Blu-ray-Maschinen. Zudem hat die WestLB ihre Gewinnschätzung für 2009 deutlich gesenkt. Die Analysten der Landesbank stufen die Singulus-Aktie herab von "Kaufen" auf "Reduzieren". Als Kursziel nennen sie 5,6 Euro statt der zuvor anvisierten 8,5 Euro. In Frankfurt notierte das Papier um 11 Uhr bei 5,96 Euro.

Singulus Technologies AG: WKN 723890 / ISIN DE0007238909
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x