Die Produktion von Solarmodulen soll massiv erweitert werden. / Foto: Unternehmen

18.11.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

JA Solar steigert Umsatz und Gewinn – Aktie im Aufwind

Starke Zahlen für das dritte Quartal 2015 hat der chinesische Konzern JA Solar vorgelegt. Dank erhöhter Absätze stiegen Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich. Der Vorstand hob daraufhin die Gesamtjahresprognose an. Das Börsenecho auf die Nachrichten aus dem JA-Solar-Hauptquartier in Shanghai war positiv.

Die Geschäfte von JA Solar laufen weiter gut. Der Konzern steigerte den Absatz im dritten Quartal 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 43,5 Prozent auf 1.127 Megawatt (MW). Der Löwenanteil dieses Absatzes entfiel mit 1.073,8 MW auf Solarmodule. Gemessen ab Modulabsatz des Vorjahres ist das ein Anstieg um knapp 55 Prozent. Die deutliche Steigerung schlug sich auch finanziell positiv nieder. Der Quartalsumsatz kletterte um 26,5 Prozent auf umgerechnet 601 Millionen Dollar. Der Quartalsgewinn im operativen Geschäft (EBIT) wuchs um 58 Prozent auf 47,1 Millionen Dollar. Der Nettogewinn des dritten Quartals 2015 lag mit 40,8 Millionen Dollar sogar 61,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Die Entwicklung im dritten Quartal liege am oberen Ende der zuvor getroffenen Prognosen, erklärte der Vorstand. Speziell der chinesische Heimatmarkt und der asiatisch-pazifische Raum seien Träger des Erfolgs gewesen. Zusammen kommt der Asien-Anteil an den Geschäften von JA Solar auf 89,4 Prozent. Während das China-Geschäft gegenüber dem Vorjahresquartal um 18,3 Prozent auf 53,1 Prozent vom Gesamtgeschäft zulegte, ging der Anteil der Geschäfte im übrigen Asien um 10 Prozent auf 36,3 Prozent zurück. Die USA spielte als Markt mit einem Prozent Anteil beinahe keine Rolle mehr. Europa machte immerhin noch 7,8 Prozent am Gesamtgeschäftsaufkommen aus.

Vor allem, weil davon auszugehen sei, dass die Nachfrage aus China weiter groß sein werde, hob der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr 2015 an: Der Gesamtabsatz werde bis zu 1.200 MW erreichen, hieß es nun. Zuvor hatte der Vorstand maximal mit 950 MW Absatz gerechnet. Für Solaranlagen, die JA Solar nach der Fertigstellung selbst betreibt, seien nunmehr 100 MW vorgesehen anstatt 150 MW, hieß es. Auch hierfür machte das Management die große Nachfrage externer Kunden verantwortlich.

Produktion soll massiv erweitert werden

Außerdem kündigte JA Solar an, die Produktionskapazitäten bis Mitte 2016 deutlich kräftiger auszubauen als bisher erklärt. Die Gesamtkapazität der Produktion soll bis dahin 5.000 MW pro Jahr erreichen, hieß es jetzt. Dabei werde die Wafer- und Ingot-Produktion (beides sind Vorstufen von Solarmodulen im Produktionsablauf) um 500 MW mehr erweitert als bisher angekündigt, so der Vorstand. Eine im Bau befindliche Modulfabrik in Malaysia mit bislang 400 MW geplanter Kapazität soll möglicherweise auf bis zu 1.000 MW erweitert werden, hieß es weiter. Dies sei aber noch nicht entschieden.

Aktie klettert    

Die JA-Solar-Aktie legte heute am Vormittag im Handel der Börse Frankfurt 1,9 Prozent an Wert zu und erreichte 8 Euro. Damit ist sie 6,2 Prozent teurer als vor vier Wochen und 30,8 Prozent teurer als vor einem Jahr.

JA Solar Holdings Co. Ltd.: ISIN US4660902069 / WKN A1J87E
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x