Mit der KfW-Förderung für Stromspeicher können Solaranlagenbetreiber ihre Stromkosten deutlich senken. / Foto: Fotolia

26.11.15 Erneuerbare Energie

Jetzt noch Anträge für eine finanzielle Förderung des eigenen privaten Solarstromspeichers stellen - Frist läuft aus

Solarstromspeicher liefern Sonnenstrom auch dann, wenn die Sonne nicht scheint. Je mehr Erneuerbare Energie erzeugt wird, desto wichtiger sind diese Speicher. Die Anschaffung wird gefördert - noch: Denn in Kürze läuft die Förderfrist aus.  wer sich jetzt beeilt, kann viel Geld sparen. Mit modernen Speichern lässt sich der Eigenverbrauch des Solarstroms aus der eigenen Anlage auf 60 bis 80 Prozent des Gesamtstromverbrauchs erhöhen. Das heißt: Nur 20 bis 40 Prozent des eigenen Stromverbrauchs muss man dazukaufen.

Seit dem Frühjahr 2013 vergibt die KfW einen Zuschuss für Solarspeicher an Solaranlagen bis 30 KWp Nennleistung. Etwa ein Drittel der Speicherkosten (bei Neuinstallationen und Nachrüstungen für schon bestehende Solaranlagen) bekommt man direkt bzw. über einen Tilgungszuschuss. Wer jetzt eine seit 2013 installierte Solaranlage mit einem Speicher ausstatten will oder eine neue Anlage baut, muss sich aber beeilen. Für den Fristablauf ist ein Angebot eines Installateurs ausschlaggebend.

Der KfW-Antrag selbst muss noch in 2015 über die Hausbank gestellt werden. Wichtig: Es zählt der Eingang bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW Bank), nicht der Eingang bei der Hausbank. Von daher und wegen der Weihnachtsfeiertage heißt es also, bis etwa Mitte Dezember einzureichen. und bitte bedenken: Installateure brauchen unter Umständen auch einige Arbeitstage für ein Angebot. Der Antrag muss also fristgerecht gestellt sein; die Kreditzusage ist dann auch in 2016 noch möglich.  

“Was wir gerade erleben, grenzt schon an eine kleine technologische Revolution”, sagt Dr. Kai Wu, Geschäftsführer bei enerkeep, einem Internet-Vergleichsportal für Solarbatterien. “Batteriespeichersysteme sind eine ideale Ergänzung zu Photovoltaikanlagen. Und sie sind gerade dabei, eine ähnlich eindrucksvolle Kostenreduktion zu vollziehen.”

Mit günstigen Speichern kann der wetterabhängige, fluktuierende Solarstrom planbarer und besser genutzt werden. Nicht nur die Besitzer von PV-Anlagen profitieren, sondern das gesamte Stromnetz. “Der immer noch oft unterschätzten Photovoltaik stünde dann nichts mehr im Wege, eine wirklich tragende Säule unseres Energiesystems zu werden und die Energiewende in und durch Bürgerhand voranzutreiben”, resümiert Dr. Wu. “Wir haben in Deutschland genügend ungenutzte Flächen, um mehr als zehnmal so viel Photovoltaik-Leistung zu installieren als wir es heute schon haben.”
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x