Johnson & Johnson ist ein weltweit tätiger Pharmazie- und Konsumgüterhersteller aus den USA. Das Unternehmen hat gute Quartalszahlen veröffentlicht. Im Bild ein Mundwasser von Johnson & Johnson. / Foto: Unternehmen

19.10.17 Aktientipps

Johnson & Johnson: Hat die Aktie noch immer Kurspotential?

Über 40 Prozent Kursgewinn hat die Johnson & Johnson-Aktie seit der Aufnahme in unsere ECOreporter-Favoriten-Aktien erreicht. Das war Mitte Juli 2015. Der marktbreite US-Aktienindex S&P 500 verbuchte seitdem lediglich ein Plus von knapp 23 Prozent. Jetzt meldete das US-Unternehmen einen weiteren Anstieg von Umsatz und Gewinn. Zeit für eine Neubewertung des  nachhaltigen Dividendenkönigs? (Link entfernt) 

Johnson & Johnson hat gute Zahlen für das dritte Quartal 2017 veröffentlicht. Der Spezialist für Medikamente und Pflegeprodukte verbesserte den Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 10,3 Prozent auf 19,7 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 16,7 Milliarden Euro). Der bereinigte Nettogewinn des Unternehmens mit Sitz in Brunswick in New Jersey erhöhte sich um mehr als 11 Prozent auf 5,2 Milliarden US-Dollar (4,4 Milliarden Euro). Der bereinigte Nettogewinn je Aktie sprang um mehr als 13 Prozent auf 1,9 US-Dollar (1,61 Euro).

Umsatz und Ergebnis sollen weiter wachsen

Der Umsatz im Geschäftsbereich pharmazeutische Produkte stieg mit 15,4 Prozent besonders stark an. Er steuerte knapp 41 Prozent des Gesamtumsatzes bei. Der Bereich um medizinische Geräte (Anteil am Umsatz von 30,1 Prozent) legte um 7,1 Prozent, Verbrauchsgüter (Umsatzanteil 28 Prozent) legten um 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal 2016 zu.

Johnson & Johnson vertreibt seine Produkte in mehr als 170 Länder, erwirtschaftet aber mit 52 Prozent den Löwenanteil des Umsatzes im Heimatmarkt USA. Für 2017 sieht die Unternehmensführung den Pflegeprodukte-Anbieter weiterhin auf Wachstumskurs.

Das Unternehmen bekräftigte seine Prognose, wonach es den Jahresumsatz gegenüber 2016 auf 76,1 bis 76,5 Milliarden Dollar verbessern will (2016: 71,9 Milliarden US-Dollar) und das bereinigte Ergebnis je Aktie bei 7,25 bis 7,30 Dollar liegen soll. Johnson & Johnson hat in diesem Jahr seine Jahresprognose bereits zweimal angehoben.

Steigende Dividende

Johnson & Johnson zahlt für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2017 an die Aktionäre eine Dividende in Höhe von 0,84 US-Dollar je Aktie, das sind umgerechnet etwa 0,71 Euro. Auf das Jahr gerechnet ergibt sich dadurch eine Dividende von 3,32 US-Dollar, also 2,82 Euro. Die Ausschüttungsquote liegt bei etwa 60 Prozent.

Die Dividendenrendite liegt bei einem Börsenkurs von 140,68 US-Dollar (119,51 Euro, Stand 18. Oktober) bei etwa 2,44 Prozent. Im dritten Quartal 2016 betrug die Dividende noch 0,80 US-Dollar je Aktie, umgerechnet 0,68 Euro. Im Vergleich zur Vorjahresperiode 2016 wurde die Dividende somit um 5 Prozent angehoben.     

Fazit: Aktie halten und in Schwächephasen nachkaufen

ECOreporter.de hält an der ECOreporter-Favoriten-Aktie Johnson & Johnson fest. Das Unternehmen ist aussichtsreich und breit in einem wachstumsträchtigen Markt aufgestellt,  wie Sie in unserem Portrait nachlesen können. (Link entfernt) 

Phasen von stagnierenden oder sinkenden Kursen sollten Anleger dazu nutzen, um die Beteiligung auszubauen. Die Dividende ist verhältnismäßig hoch und wird Jahr für Jahr gesteigert. Die Auszahlung erfolgt quartalsweise. Trotz der starken Kurszuwächse seit Mitte Juli 2015 sind weitere deutliche Wertsteigerungen zumindest langfristig recht wahrscheinlich.

Johnson & Johnson bleibt eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie (Link entfernt)  aus der Kategorie der  nachhaltigen Dividendenkönige. (Link entfernt) 

Johnson & Johnson: ISIN US4781601046 / WKN 853260
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x