Aus juwi wird wiwin: Mit der sogenannten Schwarmfinanzierung soll über eine Online-Plattform Kapital für Erneuerbare-Energien-Projekte gesammelt werden. / Foto: rihaij/pixabay/CC-Lizenz

  Anleihen / AIF

juwi-Angebot nachrangiges Darlehen Zweibach Umweltzins auf neuer Online-Plattform wiwin für nachhaltige Kapitalanlagen

Die wiwin GmbH aus Mainz startet eine neue Online-Plattform für nachhaltige, ökologische Kapitalanlagen auf www.wiwin.de.  Wiwin ist nach einem Rebranding aus der juwi Invest GmbH entstanden, die bereits seit 2011 Kapitalanlagen im Bereich Erneuerbare Energien vermittelt. Während das Unternehmen in der Vergangenheit exklusiv für einen der größten Projektentwickler für Solar- und Windenergie, die juwi-Gruppe, Kapitalanlagen vermittelt hat, bietet wiwin seine Vermittlungsleistungen unabhängig von Banken und Konzernen an und will mit verschiedenen Anbietern und Projektentwicklern kooperieren.

Besonderheiten des Unternehmens seien die Vermittlung verschiedener Arten von Finanzinstrumenten, darunter Wertpapiere und Vermögensanlagen, außerdem die Referenz mehrerer Vollplatzierungen sowie die Möglichkeit, Finanzinstrumente sowohl online als auch offline zu vermitteln.

wiwin hat in der Vergangenheit als juwi verschiedene Finanzinstrumente für rund 50 Millionen Euro an mehrere Tausend Anleger vermittelt: Wertpapiere, Vermögensanlagen und Anteile an Kommanditgesellschaften. Da die wiwin GmbH als vertraglich gebundener Vermittler unter Haftung des Finanzdienstleistungsinstituts Effecta GmbH aus Erding, tätig ist, könne das Unternehmen auch künftig verschiedene Arten von Finanzinstrumenten vermitteln, hieß es. Kapitalanlagen sollen künftig sowohl online als auch offline auf klassischem Vertriebsweg vermittelt werden, soweit rechtlich jeweils beide Vertriebswege zulässig sind.

Service für Anleger: Videochat, online zeichnen, Kapital streuen

Die Online-Plattform erweitert nach eigenen Angaben den Service für Kapitalanleger, die Produkte nun vollständig online zeichnen und verwalten können. Auch die Identifizierung sei mittels Videochat online möglich. Zugleich sei beabsichtigt, Anlegern künftig eine größere Auswahl verschiedener Finanzinstrumente vorzustellen, wodurch Anleger ihr Kapital besser auf verschiedene Produkte streuen können. Der Online-Vertrieb soll bereits geringe Einstiegssummen ermöglichen.

Gesellschafter der wiwin GmbH ist der Unternehmer und Erneuerbare-Energien-Pionier Matthias Willenbacher, der auch über diese Vermittlungs-Plattform die Energiewende weiter voranbringen möchte. Über eine Kooperation mit der wiwi consult GmbH & Co. KG, Mainz biete man Projektentwicklern und Energiegenossenschaften eine fachliche Beratung für Projekte erneuerbarer Energien an.

Finanzierung von Windkraftanlagen und Solaranlagen: Zweibach Umweltzins als erstes Produkt


Wiwin startet ihren Vertrieb mit dem Produkt Zweibach Umweltzins, Gesamtvolumen 2,5 Millionen Euro. Die Mittel aus der Kapitalanlage werden im Rahmen einer langfristigen Finanzierungsstruktur mittelbar für ein Portfolio aus Solar- und Windenergieanlagen verwendet. Es handelt sich um eine festverzinsliche Kapitalanlage mit jährlich steigendem Zinssatz (Stufenzins). Je länger die Kapitalanlage gehalten wird, desto höher ist der Zinssatz auf das noch nicht zurückgezahlte Kapital. Der Zinssatz steigt jährlich um 0,5 Prozent, beginnend mit 2,0 Prozent pro Jahr bis auf 7,5 Prozent pro Jahr.

Die Laufzeit endet am 31.8.2028 (höchstens 12 Jahre), ohne dass es einer Kündigung bedarf. Das Portfolio besteht aus drei bereits in Betrieb befindlichen Windkraftanlagen und einer großen Solarenergie-Freiflächenanlage. Die bisherige Finanzierungsstruktur bzw. die Zwischenfinanzierung soll nun abgelöst werden. Bei der Kapitalanlage handelt es sich um ein festverzinsliches Darlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das als Schwarmfinanzierung vermittelt wird. Es beinhaltet einen Rangrücktritt gegenüber allen nicht nachrangigen Verbindlichkeiten der Anbieterin (z.B. Bankendarlehen). Die Gesellschafter und somit Eigenkapital-Hauptinvestoren stehen hingegen im Falle der Zahlungsunfähigkeit in der Rangfolge hinter den Anlegern der Kapitalanlage.

Mehr über Crowdfunding und Crowdinvesting lesen Sie in unserer ECOreporter.de-Rubrik "Gut erklärt". (Link entfernt)
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x