20.04.15 Erneuerbare Energie

juwi baut Solarkraftwerke in der Türkei

Die MVV-Energie-Tochter juwi AG baut setzt gleich sieben neue Photovoltaikprojekte in der Türkei um. Während das Unternehmen aus Wörrstadt mitteilt, handelt es sich um Freiflächensolaranlagen für das türkische Unternehmen Karine Enerji. Sie sollen beim für den Sommer anvisierten Netzanschluss zusammen über eine Leistung von 7,4 Megawatt (MW) verfügen. Errichtet würden sie nahe der Provinzhauptstadt Denizli, rund 200 Kilometer nordwestlich von Antalya, teilt juwi dazu mit.

Zum Markteintritt des Unternehmens sagt der zuständige Vorstand für das internationale Geschäft der juwi-Gruppe, Stephan Hansen: „Der türkische Energiemarkt bietet den Erneuerbaren großes Potenzial. juwi ist bereits seit 2013 im Land aktiv. In kürzester Zeit haben wir uns einen Namen als zuverlässiger EPC-Dienstleister erworben. Wir haben eine gut gefüllte Projektpipeline und werden künftig weitere Projekte im Land erfolgreich realisieren.“

Bis 2023 soll in der Türkei ein Drittel seines Energiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die installierte Leistung aller regenerativen Kraftwerke auf gegenwärtig 25 Gigawatt (GW) verdoppelt. Laut juwi dürfte sie in den kommenden zehn Jahren auf 40 GW ansteigen.

„Ein Großteil der künftigen Energieversorgung des Landes wird auf Wind- und Sonnenenergie basieren. Dank unserer langjährigen Erfahrung bei der weltweiten Entwicklung, Finanzierung und Realisierung von Erneuerbaren-Energien-Projekten ist juwi sehr gut aufgestellt, um am Wachstum des türkischen Marktes zu partizipieren“, so juwi-Vorstand Stephan Hansen weiter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x