15.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kalifornischer Energieversorger stockt Photovoltaik-Projekte auf – Solarzellenhersteller profitiert, Aktie legt deutlich zu

Mit zwei weiteren Photovoltaikprojekten über insgesamt 800 Megawatt (MW) stockt die kalifornische Energieversorgerin Pacific Gas and Electric Company ihren Lieferanteil an Erneuerbaren Energien auf 24 Prozent auf. Wie das Unternehmen aus San Francisco mitteilt, wird die Topaz Solar Farms LLC, eine Tochtergesellschaft von OptiSolar Inc., im seinem Auftrag einen 550-Megawatt-Solarpark mit Dünnschichtmodulen im San Luis Obispo County errichten. Die Installation ist zwischen 2011 und 2013 vorgesehen. Darüber hinaus wird die High Plains Ranch II, eine Tochter des börsennotierten Solarzellenproduzenten SunPower Corporation, in California Valley ebenfalls in San Luis Obispo County einen 250-Megawatt-Solarpark mit kristallinen, der Sonne nachfolgenden Solarmodulen errichten. Die Bauzeit ist zwischen 2010 und 2012 vorgesehen.

Nach Fertigstellung steigt die Kapazität von PG & E im Bereich Erneuerbarer Energien auf 3.600 MW, wovon 2.500 MM aus solaren Quellen kommen.

Über finanzielle Details der Verträge wurde nichts bekannt.

Die PG & E-Aktie gab heute morgen in Frankfurt leicht um 0,23 Prozent nach und notierte bei 26,53 Euro (9:09 Uhr), rund 20 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Aktien von SunPower legten um 7,87 Prozent zu auf 57,60 Euro (Frankfurt; 11:25 Uhr).

PG & E Corp: WKN: 851962 / ISIN: US69331C1080
SunPower Corp.: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x