17.03.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kanadische Siliziumproduzentin tief in der Verlustzone - Umorientierung auf Chemie- und Stahlindustrie

Einen massiven Einruch in Umsatz und Gewinn musste die in Toronto ansässige, kanadische Siliziumprioduzentin Timminco Ltd im vergangenen Geschäftsjahr hinnehmen. Laut ihrer Bilanz lagen die Verkäufserlöse allein im vierten Quartal um 47,2 Millionen Dollar unter denen des vierten Quartals 2008. Damals generierte das Unternehmen noch 72,7 Millionen Dollar aus Verkäufen. Dieser Erlös schmolz auf 25,5 Millionen Dollar zusammen. Der Nettoverlust im letzten Abschnitt des vergangenen Jahres betrug somit 69,4 Millionen Dollar, beziehungsweise 0,48 Dollar pro Aktie.

Auf das Gesamtgeschäftsjahr berechnet brachen die Verkäufe um mehr als die Hälfte ein. Einem Verkaufserlös von 104.6 Millionen Dollar in 2009 steht ein Erlös von 252,6 Millionen Dollar im Jahr zuvor gegenüber. Im Zuge dessen weist die Statistik der Siliziumproduzentin einen Nettoverlust in Höhe von 134.2 oder 1,09 Dollar. Der Konzern wies darauf hin, dass in die Quartals- und Jahreszahlen die Kosten in Höhe von 51,6 Millionen Dollar mit eingerechnet, die unter anderem bei der Schließung einer Produktionsstätte in Ontario entstanden seien. Grund für die negative Entwicklung seien die anhalten schwierigen Bedingungen am Siliziummarkt und in der Solarbranche.

Das schwierige  Marktumfeld wird die Geschäfte der Siliziumproduzentin nach Ansicht des Timminco-Vorstandes in absehbarer Zeit weiter beeinflussen. Im abgelaufenen Jahr habe der Konzern allerdings mit einer strategischen Kehrtwende auf reagiert. Mittlerweile konzentriere sich das Unternehmen verstärkt auf die Siliziumproduktion für die Chemie- und Aluminiumindustrie.

Timminco Ltd.: ISIN CA8874041012 / WKN 871433  

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x